Willow

Warum wird meine Harlekinweide zum Nachbarn braun?

Fragen Sie einen Gärtner

Ich habe eine Harlekinweide in meinem Vorgarten stehen, die jetzt an der Seite zum Nachbarn braun geworden ist. Der Nachbar hat dort einen Eukalyptusbaum gepflanzt. Verträgt die Weide das nicht? Sie ist schon älter. 

Der GARDENA Gartenexperte antwortet

Vermutlich sind die Eukalypten nicht für den Schaden verantwortlich.

Direkt unter der beschädigten Borke verlaufen die Leitbündel der Pflanze, mit deren Hilfe sie von den Wurzeln ausgehend Wasser in die Blätter pumpt. Diese Leitbahnen sind offenbar so zerstört, dass die Pflanze jetzt Trockenschäden aufweist.

Was tun? - Schneiden Sie zunächst einmal die Wunden sauber. Entfernen Sie dazu alle abgestorbene Borke so weit, bis sie am Rand der Wunde grünes und damit lebendes Rindengewebe erreicht haben. Schneiden Sie die abgestorbenen Astpartien aus dem Baum heraus.

Sobald sie nun ein Gesamtbild haben, inwieweit der Baum insgesamt geschwächt ist, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Ist der Baum hinlänglich vital und ist zu erkennen, dass er wieder kräftig austreiben dürfte, dann schneiden Sie die Krone der Weide soweit zurück, dass die Proportion Stamm:Krone wieder passt und die Pflanze auch optisch wieder besser dasteht.

2. Ist die Pflanze nicht mehr zu retten, so entfernen Sie sie.

Bleibt die Frage nach der Ursache. Wenn die Stammwunden weitestgehend südexponiert sind, so dürfte es sich um Frostrisse handeln. Einen Nachfolgebaum müssten Sie dann im Spätwinter, wenn die Temperaturen noch kalt sind aber die Sonne den Stamm schon wieder stark erwärmt vor dieser Erwärmung durch einen Stammschutz schützen (z.B. Strohmatte).