Canna

Wie kann man am besten Cannas überwintern?

Der GARDENA Gartenexperte antwortet

Stellen Sie mit den dunklen, kurzen Tagen das Gießen der Pflanze ein, sodass sie welkt. Schneiden Sie dann das Laub ab und überwintern Sie die Knollen dunkel und trocken in der Blumenerde, bei etwa 8 Grad, also frostfrei. Unbelaubt wie sie dann ist, kann sie folglich dunkel stehen. Während der Überwinterung sollten Sie zwei bis drei Mal eine kleine bis mäßige Wassermenge geben, sodass die Pflanze nicht austrocknet. Keinesfalls aber sollte die Pflanze zu feucht stehen.

Ab Ende Februar / Anfang März wird die Pflanze dann in mineralische Blumenerde umgetopft und die Knolle mit langsam gesteigerter Wassermenge und Temperatur an einem hellen Platz allmählich angetrieben. Ab Mitte Mai darf die Pflanze dann wieder ins Freiland, dabei das Umgewöhnen an Sonneneinstrahlung und Außenklima nicht vergessen! Dazu die Pflanze am besten vierzehn Tage lang in den warmen, geschützten Halb- und Wechselschatten stellen. Die buntblättrige Canna ´Tropicanna´ können Sie bei 15 bis 18 Grad Celsius hell bis halbschattig im warmen Wohnwintergarten überwintern, so zieht sie ihr Laub nicht ein. Sie wird dann während der Überwinterung leicht bis mäßig gegossen und mit einem Drittel der Sommermenge flüssig gedüngt.