Thyme

Gewürzkräuter mit Blattschwund?

Fragen Sie einen Gärtner

Lieber Herr Kötter, seit einigen Jahren beobachte ich an unseren Gewürzkräutern, insbesondere an Rosmarin und Thymian, dass die kleinen Nadeln oder Blättchen ein paar Wochen nach dem Austreiben gelbliche Flecken bekommen, bis das Ganze dann regelrecht gesprenkelt aussieht. Meine Frage: Ist dafür ein Schädling verantwortlich, und wenn ja, wie kann man ihn bekämpfen?

Der GARDENA Gartenexperte antwortet

Grundsätzlich können hier drei verschiedene Ursachen vorliegen.

Die wahrscheinlichste ist die von Blattfleckenpilzen, die sich auf den Blättern der beiden Pflanzen ausbreiten. Das ist häufig dann der Fall, wenn Rosmarin und Thymian zu feucht stehen - zum Beispiel an schattigeren, schlecht belüfteten Standorten. Dann fördert die hohe Luftfeuchtigkeit die Ausbreitung von Blattpilzerkrankungen.
Abhilfe: Pflanzen an einen hellen und sonnigen Standort stellen mit guter Luftzirkulation. Dazu entweder den Standort der Pflanzen im Garten wechseln oder aber den Standort durch z.B. Rückschnitt umgebender Pflanzen entsprechend herrichten.

Zum anderen können Blattmilben sich ausbreiten. Diese stechen die Blätter an und saugen Blattzellen aus. Rund um die Stichstellen bilden sich dann die gelben Flecken.
Abhilfe: Ebenfalls Standortwechsel der Pflanzen, aber wenn sie infiziert sind hilft eigentlich nur die Bekämpfung der stechenden Insekten mit einem Insektizid, im Falle von Spinnmilben mit einem Arkarizid.

Schlussendlich können stechende Insekten wie Blattläuse und Co. Viren in die Pflanzen übertragen, die sich ebenfalls als Blattflecken bemerkbar machen. Diese Variante halte ich in Ihrem Fall für eher unwahrscheinlich.