Ants

Was tun gegen Ameisen auf der Terrasse?

Gartenexperte
Es geht wieder los mit den Ameisenanhäufungen im Rasen und unter Gehwegplatten - jedes Jahr erneut. Man hat den Eindruck, es wird immer mehr, es krabbelt überall ... .Aus Ihrer Erfahrung heraus, haben Sie bestimmt einen Tipp zur Abhilfe.

Die Antwort des GARDENA Gartenexperten

Sie haben recht, das mit den Ameisen kommt durchaus jedes Jahr erneut vor. Selbst wenn Sie die Ameisen in diesem Jahr mit einem handelsüblichen Präparat gegen Ameisen erfolgreich bekämpfen sollten, so würden die offenbar günstigen Lebensbedingungen für sie in Ihrem Garten dann wohl rasch zu einer Nachbesiedelung führen. Im Juni und im September schwärmt ja jeweils eine junge Ameisenkönigin aus und sucht sich ihr Revier.

Nachdem der weit verbreitete Tipp mit dem Backpulver gegen Ameisen als Ammenmärchen einzustufen ist, helfen langfristig bestenfalls bauliche Maßnahmen gegen die Krabbeltiere. Beispielsweise Gartenplatten nicht in Sand, sondern in ein Kies- oder Mörtelbett zu verlegen.

Was den Rasen selbst betrifft, so mögen Ameisen im Rasen speziell warme Kahlstellen mit sandigem Boden. Auf Spiel- und Sportrasen sind sie also häufiger anzutreffen als auf dicht verfilztem Zierrasen. Insofern: Sorgen Sie durch Saatgutauswahl, Dünge- und Pflegemaßnahmen (inklusive dem Kalken) für eine möglichst dichte Grasnarbe, dann tun sich die Ameisen deutlich schwerer.