08935-20-L-005

Starker Unkrautwuchs im Rasen

Gartenexperte
Sehr geehrter Gartenexperte! Obwohl wir jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst Oscorna Bodenaktivator und Rasendünger aufbringen, haben wir mittlerweile starken Unkrautwuchs in der Rasenfläche. Anbei sende ich Ihnen zwei Fotos. Was können wir gegen dieses Unkraut unternehmen? Wie bekommen wir eine schöne Rasenfläche her? - Für Ihren Gartentipp bedanken wir uns.

Der GARDENA Gartenexperte:

Die Düngungen machen Sie ganz sicher richtig, liebe Familie M., aber sie allein sind kein Garant für unkrautfreien Rasen. Ihre Fotos zeigen vor allem den Befall mit Kleearten. Die bekommen Sie durch häufigeres Vertikutieren recht bald in den Griff, weil das die Ausbreitung der kriechenden kleetriebe massiv stört. Klee wird auch von Rasenherbiziden recht wirksam erfasst. Darüber hinaus mag es bei einem älteren Rasen durchaus angebracht sein, ihn einmal grundzurenovieren.
Auch einen Teppichboden schmeißt man ja, vergleichsweise, nach vielen Jahren der Nutzung einmal raus und nimmt einen neuen hinein. Schnell und einfach geschieht das am besten, indem Sie die Bestandsfläche einfräsen und dabei - wenn Sie einen tendenziell schwereren Boden haben - kräftig groben Sand einmengen. Der belüftet die neu anzulegende Rasenfläche, verhindert Staunässe und lässt den neuen Rasen vitaler wachsen. Gerade Bodendichte anzeigende Rasenunkräuter, wie Gänseblümchen oder Wegerich, sollten dann deutlich wahrnehmbar ausbleiben. Auf die vorbereitete Fläche bringen Sie am schnellsten Rollrasen aus, so können Sie binnen ein, zwei Tagen den perfekten Rasen in Ihren Garten holen.