Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Umtopfen von Topfpflanzen

Im Winter befinden sich die meisten Pflanzen in einer Ruhephase. Sie benötigen wenig Wasser und haben ihren Stoffwechsel auf ein Minimum runter gefahren. Damit sie im neuen Jahr wieder genügend Nährstoffe bekommen und gut wachsen, ist jetzt der ideale Zeitpunkt sie in einen größeren Topf umzutopfen.

Wann muss umgetopft werden:

Pflanzen, deren Wurzeln schon aus dem Topf wachsen oder deren Ballen komplett verwurzelt sind, benötigen einen größeren Topf. Dabei ist zu beachten, dass der neue, größere Topf nur wenige Zentimeter größer sein sollte als der alte Topf. Jungpflanzen brauchen fast jedes Jahr einen größeren Topf, da sie ihr Gefäß sehr schnell durchwurzeln. Ältere Pflanzen werden vor allem dann umgetopft wenn ihre Erde alt und ausgelaugt ist.

Umtopfen:

Zuerst wird der neue Topf vorbereitet. Am besten eignen sich Tontöpfe mit einem Loch im Boden und dazu ein passender Untersetzer, der nur minimal größer ist als der Topf. Das Loch im Topfboden lässt sich gut mit einem flachen Stein oder einem Stück Ton abdecken. Dadurch wird verhindert, dass Erde aus dem Topf heraus fällt und gleichzeitig kann so das überschüssige Wasser gut in den Untertopf abfließen. Nun wird die frische Blumenerde in dem unteren Bereich des Topfes verteilt.
Die Pflanze wird aus ihrem alten Topf gelöst und der Ballen leicht abgeklopft. Die alte Erde, die fest mit dem Ballen verbunden ist sollte nicht entfernt werden. Die Pflanze wird mittig in den neuen Topf gestellt und ringsherum mit Erde aufgefüllt. Es ist wichtig, dass zwischen der Oberkante des Wurzelballens und des Topfrandes zwei Zentimeter Platz gelassen wird. So kann beim Gießen das Wasser nicht über den Topf Rand laufen. Zum Schluss wird die Erde leicht angedrückt um Hohlräume zwischen der frischen Erde und dem Wurzelballen zu vermeiden.

Tipps:

1. Beim Herauslösen der Pflanze muss man Wurzeln, die schon aus dem Bodenloch herauswachsen abschneiden, damit man die Pflanze gut aus dem Topf bekommt. 

2. Das Loch im Topfboden mit einem Stein bedecken, sodass das Gieswasser gut abfließen kann. 

3. Gießrand nicht vergessen. Beim Umtopfen 2 cm Platz lassen zwischen Topfrand und Wurzelballen. 

4. Der neue Topf muss sauber sein. Wenn man einen gebrauchten Topf wieder verwendet sollte man diesen vorher gründlich reinigen um Keime und Pilzübertragung zu vermeiden.

Kommentare