Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Rasenarten

Sie haben recht, es gibt tatsächlich verschiedene Rasenarten.

Als Gärtner trennen wir aber die Begriffe anders: Wir reden von Grasarten, wenn wir die unterschiedlichen Gräser meinen, die in einer Saatgutmischung (so genannter „Regel-Saatgut-Mischung“ [RSM]) enthalten sind, also Festuca-Arten oder Lolium-Arten. Und wir sprechen von Rasentypen, wenn wir Zierrasen, Gebrauchsrasen, Strapazierrasen oder auch Landschaftsrasen sprechen, weil die jeweils unterschiedliche Funktionen einnehmen. Ein Zierrasen etwa ist im Hausgarten nicht so strapazierfähig wie ein zum Spielen der Kinder besser geeigneter Gebrauchsrasen (oft als „Sport- und Spielrasen“ deklariert). Und ein solcher Rasen würde sich im Fußballstadion wiederum nicht eignen, weil er dort noch härter rangenommen werden würde. Da braucht es dann schon einen echten Strapazierrasen. Der Kreis schließt sich dort, wo in den RSM die Rasentypen wiederum näher definiert sind. Denn zu jedem Rasentypen gehört ja nun auch einmal die passende Saatgutmischung.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen