Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Gehölze vor Frost schützen

Der Februar ist ein besonders wichtiger Frostschutz-Monat. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Gehölze schützen können.

Es gibt zwei Gründe, warum man im Februar den Frostschutz besonders ernst nehmen sollte: Zum einen, weil die jetzt bereits wieder stärkere Sonneneinstrahlung für mitunter kräftige Tageserwärmung sorgt – und damit im Zusammenspiel mit starken Nachtfrösten für ein oftmals tödliches Kontrastprogramm der Tagestemperaturen. Zum anderen, weil der gefrorene Boden (egal ob Gartenboden oder Kübelerde) es den Pflanzen unmöglich macht, Wasser daraus aufzunehmen. Speziell Immergrüne laufen daher jetzt stark Gefahr, zu vertrocknen.

Und so sind Sie bei beidem auf der sicheren Seite:
Schützen Sie empfindliche Pflanzen wie Spalierobst vor Wänden (speziell stark Sonne reflektierenden, weißen Wänden!), ausgepflanzte Feigen, aber auch exponiert stehende Rosen und Immergrüne Laubgehölze vor starker Sonnenbestrahlung und Tageserwärmung, indem Sie sie mit Vlies und Strohmatte schattieren. Bei kleineren Pflanzen reicht es mitunter aus, sie dicht mit Fichtenreisig zu bepacken.
Diese Maßnahmen sind auch für die durstgeplagten Immergrünen sinnvoll. Hinzu kommt bei diesen, dass Sie über die gesamte Winterperiode hinweg darauf achten, dass die Immergrünen nicht zu trocken stehen. Wenn eine Frostperiode droht, gießen Sie diese Pflanzen noch einmal kräftig (ca. zehn Liter Wasser pro Quadratmeter), damit sie sich vor Frostbeginn noch einmal mit auseichend Wasser voll saugen können. So sind sie den austrocknenden Wettergefahren gegenüber besser gewappnet.

Tipp: Achten Sie bei winterlich bepflanzten Kübelarrangements darauf, dass nicht nur die Pflanzen frostgeschützt sind, sondern dass auch das Pflanzgefäß selbst tatsächlich frostbeständig ist (z.B. frostsicherer Kunststoff, frostsicher gebranntes Steingut, silikonisierte Terrakotta). Denn auch solche Gefäße kann der Frost durchaus zerreißen, wenn Sie nicht sicherstellen, dass Überschusswasser zuverlässig aus den Töpfen abfließen kann. Stellen Sie die Gefäße daher entweder auf keramische Füßchen, oder legen Sie kleine Lattenstücke unter. Achten Sie in diesem Fall aber auf den Stand- und die Kippsicherheit des Gefäßes.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen