Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Aussaat von winterharten Einjahresblumen

Was sind eigentlich Einjahresblumen? Ganz einfach: Einjahresblumen blühen im gleichen Jahr, in dem sie gesät werden. Sie gehen allerdings im folgenden Winter kaputt und müssen daher jedes Jahr neu ausgesät werden, wenn Sie wieder ein blühendes Beet haben möchten. Typische Einjahresblumen sind die Ringelblume, das Schleierkraut, die Kapuzinerkresse, die Sommerphlox oder auch die Sonnenblume. Die erste Aussaat kann im März erfolgen. Die Ringelblume oder auch die Sonnenblume kann direkt ins Freiland gepflanzt werden.

Die Aussaat der Sonnenblumen-Samen beispielsweise kann bei 7 bis 8° C Bodentemperatur in Pflanztöpfen, oder aber direkt im Blumenbeet erfolgen. Hier sollte der Pflanzabstand etwa 50 cm betragen. Die Samen müssen 4 bis 6 cm tief in die Erde gesteckt werden. Nach wenigen Wochen fangen sie an zu keinem. In der Regel wachsen bei guter Pflege daraus kräftige Pflanzen. Sonnenblumen blühen je nach Sorte zwischen Juli und Oktober. Wenn Sie die Sonnenblumenkerne eines besonders schönen Exemplars auch im nächsten Jahr zur Aussaat nutzen wollen, sollten Sie rechtzeitig ein Netz über die Blütenscheibe hängen. Denn nur dann sind die Sonnenblumenkerne vor den Vögeln geschützt. Nachdem die Blumen verblüht sind, kann man die Samen aus den Blumen entfernen und fürs nächste Jahr zwischenlagern.

Die Ringelblume als anderes Beispiel ist ebenfalls unkompliziert und pflegeleicht. Sie kann auch im März, zusammen mit der Sonnenblume und anderen Einjahresblumen, ausgesät werden. Die hakenförmigen Samen werden etwa zwei Zentimeter dick mit Erde bedeckt und gut angegossen. Je nach Temperatur keimen die Samen recht bald aus, meistens nach etwa einer Woche. Innerhalb weniger Wochen wachsen kräftige Pflanzen aus den Keimlingen. Sobald sie eine gewisse Größe erreicht haben, bilden sie Knospen und beginnen zu blühen. Ab Juni blühen in vielen Gärten die leuchtend orangen Ringelblumen. Im Spätsommer kann man einige der verblühten Blütenstände stehen lassen, damit sich Samen bilden. Sobald die Samen braun sind, kann man sie ernten und für das nächste Jahr aufheben.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen