Mirabelle Tree Fungus Infection

Wie behandle ich die Pilzinfektion eines Mirabellenbaumes?

Fragen Sie einen Gärtner

Wir haben im letzten Jahr an einem Ast unserer Mirabelle Fruchtstände eines Pilzes entdeckt und im Herbst den Ast entfernt. In diesem Jahr ist an einem anderen Ast ein neuer Fruchtstand aufgetaucht. Die Mirabelle blüht jedes Jahr und macht ansonsten einen vitalen Eindruck. Daher unsere Frage, nach einer Behandlungsmethode oder nehmen wir den Baum so wie er ist und so lange es noch geht. Sollten wir den Baum in naher/ferner Zukunft fällen müssen, kann an dieser Stelle ein neuer Obstbaum gepflanzt werden?

Der GARDENA Gartenexperte antwortet

Wenn ich Sie recht verstehe sind nicht die Früchte verpilzt, sondern das Holz selbst. Dann gilt: Für den Baum gibt es üblicherweise keine Rettung mehr, weil sich die Pilzhyphen (quasi der eigentliche Pilz mit seinem Geflecht) innen im Baum breit machen. Sie können also nicht genau erkennen, wieweit der Prozess der Holzdurchdringung bereits fortgeschritten ist. Insofern können Sie auch die befallenen Stellen schwer zielgerichtet herausschneiden. Mittel bis langfristig, je nach Intensität und Voranschreiten des Befalls, wird der Baum voraussichtlich eingehen. Achten Sie bitte währenddessen auf Verkehrssicherheit, dass durch möglichen Astbruch niemand und nichts beeinträchtigt wird. Wenn vom Baum keine Gefahr ausgeht, können Sie ihn noch so lange Sie mögen stehen lassen.

An derselben Stelle können Sie prinzipiell wieder einen Obstbaum pflanzen - aber nicht wieder Steinobst, sondern Kernobst. Zudem wächst der neue Baum dann besser, wenn der Boden an der Pflanzstelle dafür entsprechend tiefgründig gelockert und verbessert wird (z.B., je nach Boden, etwas Kalk und etwas Hornmehl und Kompost beimengen).

Noch ein Tipp von mir: Wenn Sie jetzt mit Säge oder Schere an der Mirabelle schneiden, so desinfizieren Sie die Klinge danach jeweils mit Spiritus. Ansonsten laufen Sie Gefahr, mithilfe der Klingen den Pilz auf andere Bäume zu übertragen. Wäre der Pilz wirtspezifisch (würde er allein Mirabellen oder Steinobst befallen), dann wäre das noch der günstigere Fall. Viele Baumpilze sind aber nicht wirtspezifisch und können dann andere Gartengehölze befallen - auch wenn Sie die Auswirkungen dann möglicherweise erst in zehn Jahren erkennen können.