Climbers Header

7 Kletterpflanzen für den Balkon

Gartenmagazin
Sie eignen sich als Sichtschutz, begrünen Fassaden und sehen einfach nur entzückend aus: Kletterpflanzen für den Balkon. Hier findest du sieben ganz besondere Himmelsstürmer für dein Outdoor-Zimmer.

1. Clematis: Üppig blühende Frohnatur

Eine der schönsten blühenden Kandidatinnen unter den Kletterpflanzen für den Balkon ist die Clematis. Sie besticht gleich durch mehrere Vorteile: So erstrahlt sie in vielen farbenfrohen Tönen wie Rot, Rosa, Violett und Blau, aber auch in einem dezenten Weiß. Damit kannst du die üppig Blühende gut mit anderen Pflanzen auf deinem Balkon kombinieren. Zudem wächst sie äußerst rasant. Damit du dich von Juni bis September an ihren bis zu 20 Zentimeter großen Blüten erfreuen kannst, musst du sie allerdings regelmäßig und viel gießen – vermeide jedoch Staunässe. Wenn du der auch als Waldrebe bezeichneten Zierpflanze außerdem einen sonnigen bis halbschattigen Platz gönnst, schwört sie dir für mehrere Jahre ihre Treue im Balkonkasten. Mit der Zeit bildet sie immer dichtere und schönere Blüten aus.

2. Geißblatt: Eifriger, immergrüner Kletterer

Das kraftstrotzende Geißblatt wächst an so manchem Rankgitter in überladender Allmacht und sorgt für staunende Blicke. Kein Grund neidisch zu werden, denn du kannst immergrüne Sorten auch wunderbar in einem Kübel auf deinem Balkon ziehen. Dort wächst die Kletterpflanze auch im Winter wunderbar, sofern du sie an einem hellen, aber keinesfalls vollsonnigen Standort platzierst. Gut geeignet sind daher Ost- und Westbalkone. Damit das Geißblatt seiner Kletternatur frönen kann, sollte der Kübel mit einem Rankgerüst ausgestattet sein, etwa einem Gitter, Stäben oder Drahtseilen.

3. Gemeiner Efeu: Rasant wachsender Klassiker

Er ist der Klassiker unter den Kletterpflanzen für den Balkon oder jegliche Wand, die er mit seinem grünen Blätterkleid verschönert. Seine Beliebtheit hat einen guten Grund: Der mehrjährige Gemeine Efeu ist nämlich besonders pflegeleicht. Doch Vorsicht: Der attraktive, winterfeste Sichtschutz verselbstständigt sich, wenn du ihm nicht den richtigen Schnitt verpasst. Insbesondere wenn er bereits mehrere Jahre deinen Balkon begrünt, wächst er schnell außer Rand und Band und kann im schlimmsten Fall die Fassade beschädigen.
Climbers

4. Schwarzäugige Susanne: Mag es warm und hell

Die Schwarzäugige Susanne tickt etwas anders als ihre Kletterkolleginnen. Die blühende Schönheit schlängelt nämlich gegen den Uhrzeigersinn empor. Das im Südosten Afrikas beheimatete Gewächs bringt mit seinen gelben, orange- oder braunorangefarbenen Blüten Freude auf deinen Balkon. Am wohlsten fühlt sich die Schwarzäugige Susanne an einem warmen und sonnigen Standort, der zudem wind- und regengeschützt sein sollte. Wenn du dich gut um sie kümmerst, wächst die attraktive Pflanze bis zu zwei Meter in die Höhe. Daher benötigt sie wie fast alle anderen Kletterpflanzen für den Balkon eine Kletterhilfe. Beachte: Die Pflanze trägt zwar den Titel mehrjährig, doch wird sie in hiesigen Breitengraden einjährig kultiviert – es sei denn, sie überwintert im geschützten Innenraum.

5. Trompetenblume: Exotisches Flair auf dem Balkon

Mit Trompetenblumen verwandelst du deinen Balkon in eine exotische Oase. Dafür sorgen die schönen Trichterblüten der Kletterpflanze. Die ursprünglich in Nordamerika beheimatete Pflanze frohlockt in den Farben Orange, Gelb und Rot. Dank ihrer Haftwurzeln und leicht schlingenden Triebe ist die Fröhliche nicht zwingend auf eine Kletterhilfe angewiesen. Wenn du ihr allerdings eine Wuchsrichtung vorgeben willst, solltest du besser nicht darauf verzichten. Sonnig, warm und windgeschützt platziert, entwickelt sie sich zu einer starkwachsenden Vertreterin der Himmelsstürmer. Damit das alle Jahre wieder so bleibt, solltest du sie während der kalten Jahreszeit mit Winterschutz versehen.
Climbers

6. Schlingknöterich: Schleierhafte Schönheit

Der Schlingknöterich, auch unter den Namen Brautschleier oder Architektentrost bekannt, stammt eigentlich aus China. Seine herzförmigen, grünen Blätter, die sich im Herbst hellgelb färben, sind ein wahrer Blickfang auf dem Balkon. Da sie üblicherweise sehr dicht wachsen, ist der Schlingknöterich ein attraktiver natürlicher Sichtschutz. Von Juli bis Oktober bildet er außerdem weiße Blütenrispen, die romantisch anmuten. Damit er nicht unkontrolliert wächst, solltest du ihn einmal jährlich zurechtstutzen beziehungsweise mit der Schere in die richtige Laufbahn lenken. An einem sonnigen oder halbschattigen Standort geht es dem Schlingknöterich besonders gut.

7. Blaue Passionsblume: Wächst hoch hinaus

Eine weitere blühende wie kletternde Attraktion mit der Lizenz für exotische Raffinesse ist die Passionsblume. Damit du dich an ihrer reichen Blüte ergötzen kannst, solltest du die Mehrjährige hell und sonnig platzieren. Ohne Kletterhilfe kommt die Schöne nicht aus, da sie mehrere Meter in die Höhe wachsen kann. Auch wenn sie recht frostresistent ist, solltest du sie im Winter besser bei Graden über dem Gefrierpunkt aufbewahren, um lange Freude an ihr zu haben.
Climbers