Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
16.05. 2013

Studie der Husqvarna Group: Mehr als ein Viertel der Deutschen möchte mehr Zeit im Wald verbringen

Eine weltweite Studie zeigt, dass mehr als ein Viertel der Deutschen (27 Prozent) sich mehr Zeit im Wald wünscht. Ebenso viele Deutsche sagen, dass sie in den letzten fünf Jahren immer weniger Zeit im Grünen verbracht haben. Die Hauptgründe dafür sind für viele der Befragten große Entfernungen zum Wald, dicht gefolgt von Zeitmangel.

Die Husqvarna Group, der weltweit größte Hersteller von Motorgeräten der Marken Husqvarna, Gardena und McCulloch für Forstwirtschaft, Landschaftspflege und Garten, hat in neun Ländern eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, welchen Bezug Menschen zu Wäldern, Parkanlagen und Gärten haben. Die Ergebnisse der Studie sind im Global Green Space Report 2013 zusammengefasst. Befragt wurden insgesamt 4.500 Personen in Deutschland, Schweden, China, Russland, USA, Kanada, Australien, Polen und Frankreich. In Deutschland nahmen 530 Menschen an der Umfrage teil.

Im Vergleich zu den Befragten anderer Länder, die an der Husqvarna Studie teilgenommen haben, gehören die deutschen Befragten neben den schwedischen und polnischen Teilnehmern zu den größten Waldliebhabern. Rund 19 Prozent gaben an, einmal pro Woche in den Wald zu gehen – und lagen damit deutlich über dem weltweiten Durchschnitt von 12 Prozent. Etwa 15 Prozent besuchen den Wald sogar mehr als einmal in der Woche. Dennoch würde sich mehr als ein Viertel der befragten Deutschen wünschen, mehr Zeit im Wald zu verbringen – zumal ebenso viele Umfrageteilnehmer konstatieren, dass die Häufigkeit ihrer Aufenthalte im Wald in den letzten fünf Jahren gesunken ist. Als Hauptursachen dafür nennen die Befragten in erster Linie die große Entfernung zum Wald, dicht gefolgt von Zeitmangel aufgrund von langen Arbeitszeiten.

Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass viele der befragten Eltern mit ihren Kindern nicht so häufig den Wald besuchen, wie sie es sich wünschen. Den Ergebnissen des Global Green Space Reports zufolge, geben 65 Prozent aller befragten Eltern und immerhin 58 Prozent der deutschen Eltern an, dass ihre eigenen Kinder deutlich weniger Zeit im Wald verbringen als sie selbst in ihrer Kindheit.

„Da es immer mehr Menschen in große Städte und damit auch weiter Weg von der unberührten Natur zieht, ist es wichtig, einfache Lösungen anzubieten, sodass jeder Zugang zu Grünflächen hat. Parks und Gärten sind sicherlich eine gute Möglichkeit, um mehr Zeit im Grünen zu verbringen. Im Wald kann man die freie, unberührte Natur jedoch hautnah erleben und so dem hektischen Alltag entkommen“, sagt Heribert Wettels von der Husqvarna Group.

Mangelndes Wissen über den Wald
Die Tatsache, dass immer weniger Menschen Zeit im Wald verbringen, spiegelt sich auch im Wissen über den Wald wieder. Im Durchschnitt gaben 17 Prozent aller Befragten an, keinerlei Kenntnisse über Wälder zu besitzen und 35 Prozent sind der Ansicht, dass ihre Grundkenntnisse lediglich dazu ausreichen, sich nicht im Wald zu verlaufen. Aber auch hier zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Befragten einzelner Länder. Während 27 Prozent der Umfrageteilnehmer in Russland angaben, ohne Weiteres im Wald überleben zu können, waren es in Deutschland gerade einmal 11 Prozent, in Frankreich sogar nur 6 Prozent.

Aber nicht nur in Bezug auf ihr Wissen unterscheiden sich die Befragten einzelner Länder, sondern auch darin, was sie am liebsten im Wald tun. Die große Mehrheit der Deutschen geht im Wald spazieren (73 Prozent) oder sucht dort nach Entspannung (67 Prozent). Nur etwas mehr als ein Viertel der Befragten sammelt Beeren oder Pilze. In Russland dagegen steht das Sammeln von Beeren und Pilzen mit 79 Prozent deutlich an erster Stelle. In Polen besuchen die Befragten den Wald in der Regel, um frische Luft zu schnappen (75 Prozent) und Tiere zu beobachten (51 Prozent). 

Die nachfolgende Liste fasst die häufigsten Tätigkeiten aller Befragten im Wald zusammen:

1. Die Natur genießen (65 %)
2. Frische Luft schnappen (63 %)
3. Spazieren gehen (57 %)
4. Entspannen (55 %)
5. Beeren/Pilze sammeln (38 %)
6. Nachdenken (36 %)
7. Sport treiben (30 %)
8. Tiere beobachten (30 %)
9. Konzentration (21 %)
10. Mit dem Hund spazieren (17 %)
11. Mit den Kindern spielen (15 %)
12. Freunde treffen (11 %)
13. Essen (10 %)
14. Ein Sonnenbad nehmen (9 %)
15. Menschen kennenlernen (5 %)

Der Global Green Space Report der Husqvarna Group

Insgesamt wurden im Rahmen des Global Green Space Report der Husqvarna Group 4.676 Interviews in neun Ländern durchgeführt, davon 530 in Deutschland. Als Befragungsmethode wurde der Online-Fragebogen eingesetzt, der per E-Mail an die Teilnehmer verschickt wurde. Als Zielgruppe wurde für jedes Land die breite Öffentlichkeit ab 18 Jahren ausgewählt. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 9. bis 22. November 2012 durchgeführt.