Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
30.08. 2013

So überwintern heimische Wildtiere im eigenen Garten

Wenn es im heimischen Grün kreucht und fleucht, geschieht dies nicht immer zu Gärtners Freuden. Doch einige tierische Gäste, wie Marienkäfer, Igel und Spinnen, erweisen sich als nützliche Helfer im Garten. Wiederum andere erheitern einfach mit hübschem Federkleid und Gesang oder winterlichem Fellgewand. 

Wenn es im Unterholz knackt und leise Schnaufgeräusche erklingen, dann hat es sich vermutlich ein Igel im Gartenreich gemütlich gemacht. Die stacheligen Besucher sorgen nicht nur bei Kindern für Begeisterung, sondern unterstützen fleißige Gärtner auch bei der natürlichen Bekämpfung von Schädlingen, wie Schnecken und Raupen. Für die borstigen Wildtiere sind diese kleinen Plagegeister echte Leckerbissen – den Gartenbesitzer freut’s! Doch häufig wird dem sympathischen Igel im Herbst unwissentlich der Unterschlupf verwehrt, denn wer herabgefallenes Laub vollständig entfernt, nimmt den scheuen Tieren die Möglichkeit des Rückzugs.

Ein gemütliches Laubhaus für den Igel

Ein Tipp für Igelfreunde ist daher: Laubhaufen in einer ruhigen Ecke des Gartenreichs abseits des Rasens einfach liegen lassen. Bequem und schnell zusammen geharkt ist die bunte Blätterdecke mit dem Gardena combisystem-Kunststoff-Fächerbesen XXL vario. Besonders praktisch: Der große Fächerbesen lässt sich mühelos in zwei Teile trennen – Gartenabfälle, die nicht in das gemütliche Igelnest wandern sollen, können so komfortabel aufgehoben und einfach entsorgt werden. Ein cleverer Helfer ist hier das Gardena Gartenmobil, das sich dank seiner großen Laufräder ideal eignet, um Müll, Rasenschnitt oder Unkraut abzutransportieren. Zur Trennung der Abfälle können auch einfach zwei Müllsäcke in die Halterung eingehängt werden. Der Deckel schützt dabei nicht nur vor unangenehmen Gerüchen, sondern kann auch schnell als praktische Kehrschaufel umfunktioniert werden. Ein weiteres Plus: An der Seite des Gartenmobils ist Platz für zwei combisystem-Stiele sowie zwei kleine Geräte, wie die combisystem-Kleingeräte oder ein Handfeger. 

Wenn der Winter naht und der Igel sich an einen Ruheplatz zurückziehen möchte, können Tierfreunde dem vierbeinigen Mitbewohner mit einfachen Mitteln eine besonders gemütliche und „winterfeste“ Herberge bauen: Mit der Gardena combisystem-Blumenkelle ist im Nu eine kleine Kuhle in der Erde ausgehoben. Der Handgriff kann durch einen beliebigen combisystem-Stiel ersetzt werden – so wird auch der Rücken geschont. Zum Schutz vor der frostigen Jahreszeit kann der Laubhaufen über der Mulde noch mit trockenem Moos und Stroh verstärkt werden. Für saubere Hände beim Einrichten der „wilden“ Gartenecke sorgen die Gardena Pflanz- und Bodenhandschuhe. Durch die Latexbeschichtung an den Handinnenflächen sowie an den Fingerkuppen behält der Gärtner selbst bei Feuchtigkeit trockene Hände – und hat noch dazu einen optimalen Halt am jeweiligen Gartengerät.

Beerensträucher beflügeln gefiederten Besuch

Auch wenn es mit Beginn der kalten Jahreszeit ruhiger wird und kein fröhlicher Vogelgesang mehr ertönt, finden sich im heimischen Garten noch einige gefiederte Freunde, die nicht den Weg gen Süden antreten. Amsel, Grünfink und Haussperling etwa trotzen stattdessen dem deutschen Winter. Wenn Schnee und Kälte die Nahrungssuche erschweren, freuen sich die gefiederten Gartenbewohner über Meisenknödel oder einen Futterspender. Gut geeignet als Basisfutter sind Sonnenblumenkerne, da sie von fast allen Vogelarten gefressen werden. Auch früchtetragende und freiwachsende Sträucher, wie Holunder, Weißdorn oder Traubenkirsche liefern den Tieren im Herbst Nahrung und bieten noch dazu Schutz.

Die abgetragenen Triebe des Holunders können nach der Ernte im Herbst stark zurückgeschnitten werden, während ein kräftiger Rückschnitt der anderen beiden Gehölze sich zwischen Februar und März empfiehlt. Einfach von der Hand geht dies mit der Gardena Comfort Ratschenschere SmartCut: Die komfortable Schere lässt sich dank ihrer Ergonomie äußerst leicht bedienen und schneidet selbst dickere Äste und Zweige kraftvoll und einfach durch. Bei stärkeren Ästen von bis zu 22 Millimetern unterstützt die Ratschfunktion PowerPlus den cleveren Gärtner beim Durchtrennen des Gehölzes. Der Aluminium-Komfortgriff sorgt dabei für einen sicheren Halt. Die speziellen Gardena Gerätehandschuhe schützen fleißige Gärtner zusätzlich mit stoßdämpfenden Pads in den Handschuhinnenflächen. Die Beschichtung an den Fingerinnenflächen gewährleistet zusätzlich abrutschsicheren Halt.