Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
16.01. 2012

Mit den richtigen Helfern Körper und Garten frühlingsfit trimmen

Endlich locken wärmere Temperaturen wieder raus in den Garten. Gerade nach der Winterpause gibt es hier viel zu tun, um alles wieder frühlingsfit zu trimmen. Das gilt auch für unseren Körper: er muss sich erst langsam an die Arbeit im Freien gewöhnen, sonst sind Rücken- und Gliederschmerzen vorprogrammiert. Damit es am nächsten Tag kein schmerzvolles Erwachen gibt, sind die richtigen Bewegungsabläufe, mäßiges Training und das passende Werkzeug entscheidend.
 
Rückenfit-Tipp 1: Gartenarbeit für einen starken und gesunden Rücken!
 
Mit dem Spaten Beete umgraben, Rasenkanten abstechen oder wuchernde Stauden ausheben? Das klingt schon nach Kreuz- und Gelenkschmerzen. „Besonders ungewohnte Arbeiten führen schnell zu Muskelverspannungen im Rücken und zu Gelenkschmerzen in Knien, Hüften und Schultern“, weiß Rückenexperte Ulrich Kuhnt. Doch Schonen ist hier die falsche Devise. Der Sportwissenschaftler und Rückenschullehrer betont stets „Stillstand bedeutet Rückschritt. Es ist daher wichtig, die gesamte Skelettmuskulatur zu stärken und dauerhaft in Bewegung zu bleiben.“ Gartenarbeit ist dafür ideal – wenn man mit ergonomischen Gartengeräten arbeitet. 

Die neuen Spaten von Gardena etwa sind mit eingebauter Softec-Stoßdämpfung ausgestattet. Sie federt harte Schläge sanft ab und reduziert die Rückschlagenergie auf Handgelenke und Rücken. So werden Gelenke, Armmuskulatur und Rücken spürbar geschont. Der große Trittschutz mit robustem Profil sorgt zudem für eine optimale Krafteinleitung und verhindert das Abrutschen. Egal ob Spaten, Damen-Spaten, Spitz-Spaten, Spatengabel, Kompostgabel oder Universal-Schaufel, jedes Terraline-Gerät von Gardena ist ergonomisch gestaltet. Der abgewinkelte Stiel verbessert den Arbeitswinkel und Haltungsschäden treten so erst gar nicht auf. Für noch mehr Komfort sorgen die extrabreiten Zweihand-Griffe mit Weichkunststoff und die rutschfeste, kälteisolierende Ummantelung aus Kunststoff. 

Rückenfit-Tipp 2: Haltung bewahren 

Der Comfort Schlauchwagen easyRoll plus macht es seinem Besitzer noch leichter, den Rücken zu schonen. Mit der klappbaren Kurbel an der Schubgabel kann der Schlauch bequem im Stehen wieder aufgerollt werden. Kein Bücken mehr nötig! „Generell sollte jeder Hobbygärtner darauf achten, möglichst viel in aufrechter Haltung zu arbeiten, um Bauch- und Rückenmuskeln gleichmäßig zu stärken,“ betont Kuhnt. Hier haben sich praktische Stecksysteme wie das Gardena combisystem bewährt. Hacke, Grubber und Co. können mit einem Klick auf die combisystem-ergoline Aluminiumstiele gesteckt werden. Auch viele Akkugeräte wie etwa die Accu-Gras- und Buchsscheren können bequem mit einem Gardena Teleskop-Drehstiel kombiniert werden. 

Rückenfit-Tipp 3: Mit der eigenen Kraft haushalten 

Nach den vielen gemütlichen Sofastunden in der kalten Jahreszeit muss sich der Körper erst wieder langsam an die Gartenarbeit gewöhnen. „Fangen Sie mit leichten Gartenarbeiten an und planen Sie Pausen ein, damit sich die Muskeln langsam aufbauen können,“ rät Gesundheitsexperte Kuhnt. Wer gleich am ersten Tag zu viel will, muss schnell wieder lange pausieren. Clevere Helfer wie das Gardena Gartenmobil sparen Kraft und fahren Gartenabfälle aller Art sowie Werkzeuge kreuz und quer durch den Garten. Rollen statt Tragen heißt es auch bei dem Gardena Trolley für Drücksprüher von drei bis fünf Litern. 

Terraline und Softec sind eingetragene Warenzeichen der GARDENA GmbH, Ulm.