Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
11.07. 2012

Herbstaufgaben locker erledigen ohne Rückenschmerzen.

Der Herbst bringt neben einer farbigen Blätterpracht auch zunehmend kälteres Wetter mit sich. Viele Pflanzen verblühen oder gehen in Winterschlaf. Trotzdem heißt das nicht, dass es im Garten nichts mehr zu tun gibt. Erledigt der fleißige Gärtner Aufgaben wie die Pflanzung von Nadelhölzern, das Umgraben von Beeten und Auflockerung des Bodens im Herbst, bleibt ihm diese Arbeit im Frühjahr erspart und er kann das Frühlingserwachen im nächsten Jahr in vollen Zügen genießen. Die neuen Gardena Terraline Spaten, Damen-Spaten, Spitz-Spaten, Spatengabel, Kompostgabel und Universal-Schaufel eignen sich ideal für diese Zwecke.

Gut abgefedert dank Terraline

Bei schwererer Gartenarbeit kann es schnell passieren, dass Gelenke und der Rücken nicht ausreichend geschont werden und sich der fleißige Gärtner über-hebt. Das Terraline Sortiment ist nach langjähriger Gardena-Tradition ergono-misch geformt. Damit lässt sich körperschonend und ermüdungsfrei arbeiten. Ein extra großer Trittschutz mit robustem Profil bei den Terraline Geräten er-möglicht eine gute Krafteinteilung und verhindert das Abrutschen. Beim Aushe-ben einer Grube, beispielsweise für das Pflanzen von Hecken, das Spatenblatt beim ersten Stich möglichst tief in den Boden stechen. Ruhig mit dem Fuß nachhelfen, dann geht es einfacher. Prallt der Spaten auf ein Hindernis wie einen Stein wird der Rückschlag beim Einstechen durch die Softec Stoßdämp-fung der Terraline Geräte vermindert. So abgefedert, geht es auch nach der Arbeit Gelenken und Rücken bestens und die Herbstarbeit im Garten geht lo-cker von der Hand.

Ab ins Beet mit den Frühlingsblühern!

Zahlreiche seltene Blumenarten wie die Frühlingslichtblume, der Andenkrokus und der Hundszahn machen jeden Garten zu einem wahren Hingucker. Solche Zwiebelgewächse kommen schon im Herbst in die Erde. Für die richtige Pflanz-tiefe ist der Gardena Blumenzwiebelpflanzer genau das passende Hilfsmittel. Treibt Unkraut sein Unwesen, kann der combisystem-Unkrautstecher Abhilfe schaffen. Blumenkralle, Blumenkelle, Kleinhäckchen & Co. sind mit dem Gar-dena combisystem immer parat. Mit dem cleveren System kann der schlaue Gärtner immer den richtigen Stiel mit dem entsprechenden Gerät kombinieren. Einfach Schraube lösen und ein beliebiges Klein- oder Großgerät auf den aus-gewählten ergonomisch geformten Stiel aus Holz oder Aluminium stecken.
Mit dem Gardena Gerätehalter hat der ordentliche Gartenliebhaber genug Platz im Geräteschuppen. Haus-, Gartengeräte und nützliches Zubehör können hier platzsparend aufbewahrt und für den Winter verstaut werden. Wenn es im Früh-ling mit der Gartenarbeit weiter geht, sind alle Geräte wieder schnell zur Hand.

Friseurtermin für die Gartenhecken

Im Herbst ist endlich Zeit, auch einmal vernachlässigten Hecken und Sträu-chern mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Zu breite und hohe Hecken, die in-nen kahl und schnittverträglich sind, wie Feldahorn, Hainbuche oder Stechpal-me, können durch einen Verjüngungsschnitt wieder in Topform gebracht wer-den. Die SmartCut Ratschenschere von Gardena geht selbst durch stärkere Äste und Zweige wie durch Butter. Wie alle Gardena Comfort Gartenscheren zeichnet auch sie sich durch eine ergonomische und bequeme Handhabung aus. Nach einem Verjüngungsschnitt sollten übrigens nur Mitteltrieb und wenige Seitentriebe übrig bleiben. Danach ist Geduld gefragt: Im ersten Jahr wächst die verjüngte Hecke noch ein bisschen spärlich, aber schon im zweiten Jahr kleidet sie sich in saftiges Grün.