Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
15.01. 2014

Gardena Gerätekunde: Bequem und sicher vom Boden aus arbeiten

Ein Blick in den Garten und Geräteschuppen im Frühling kann sich nach der Winterpause durchaus lohnen: Gibt es womöglich Geräte, die ausgetauscht oder neu angeschafft werden müssen? Vielleicht ist der Kirschbaum im Garten in der letzten Saison so groß geworden, dass der Rückschnitt mit der herkömmlichen Astschere zur reinsten Qual geworden ist? Hat die Eibenhecke einen Wachstumsschub gemacht, so dass ein Rückschnitt vom Boden aus nicht mehr ausreicht? Gerade Gartenarbeiten, die weit oben getätigt werden müssen, können zu einem gefährlichen Unterfangen werden, da oftmals schwere Geräte über Kopf oder von der Leiter aus bedient werden müssen. Gardena hat für Aufgaben in luftiger Höhe ein breites Sortiment, das für mehr Sicherheit im Garten sorgt und dabei zusätzlich Rücken und Gelenke schont.

So duftet der Frühling!

Viele Gärtner erfreuen sich in den Frühlingsmonaten an Schönheit und Duft des Flieders. Dieser beglückt seine Umgebung von April bis Juni mit violetten, rosa oder weißen Blütenrispen. Der prachtvolle Strauch wird drei bis sechs Meter hoch – je sonniger sein Standort, desto voller die Blüte. Für ein volles Blumenmeer im Folgejahr sollte der clevere Gärtner die verwelkten Blütenkerzen am Strauch abschneiden. In den ersten Jahren nach Pflanzung müssen für eine Verzweigung der Krone außerdem alle Triebe nach der Blüte um rund ein Drittel zurückgeschnitten werden. Vor allem wenn der Flieder höher gewachsen ist, kommt die neue Gardena Comfort Astschere 650 BT mit um 25 Zentimeter teleskopierbaren Aluminium-Hebelarmen gerade recht. Dank der ergonomisch geformten Griffe mit zusätzlichen Kunststoffkomponenten für besseren Halt und einer verbesserten Hebelwirkung gehören Blasen an den Händen der Vergangenheit an. Für zusätzlichen Schutz greift der fleißige Gärtner auf die Gardena Gerätehandschuhe zurück. Durch stoßdämpfende Pads und griffige Fingerkuppen entlasten sie die Gärtnerhände und bieten optimalen Halt am Arbeitsgerät.

Den Winter hinter sich lassen

Insbesondere wenn der Winter sehr schneereich war, kann er so manchen Schaden im Garten hinterlassen haben. Wenn es viel geschneit hat oder der Schnee schwer und nass war und der Gärtner es versäumt hat, ihn rechtzeitig von den Sträuchern und Bäumen zu schütteln, kommen im abgetauten Garten abgeknickte oder gebrochene Äste zum Vorschein. Für eine Gesundung und schönere Optik sollten diese abgeschnitten oder abgesägt werden. Mit dem neuen Accu-Teleskop Hochentaster Li-18/20 kann der fleißige Gärtner auch höher liegende Äste in bis zu vier Metern Höhe bequem vom Boden aus entfernen. Dank eines geringen Gewichts und einer schmalen Bauweise sind selbst enge und kompliziertere Stellen kein Problem. Durch einen schwenkbaren Kopf können Schneidearbeiten ebenfalls am Boden erledigt werden.
 
Gartenliebhaber, die lieber ihre Muskeln spielen lassen, sind mit den Gardena Gartensägen richtig beraten. Mit ihnen können Sägearbeiten präzise von Hand überall im Baum erledigt werden. Der ergonomische Gardena combisystem Stiel aus Holz oder Aluminium wird per Sicherheitsverschluss an den Sägen befestigt. Ausgestattet mit Räumhaken zum Beseitigen von Geäst und einem gebogenen, hartverchromten Sägeblatt gewährleistet die Säge einen optimalen Schneidewinkel und eine komfortable Handhabung. Übrigens: Die combisystem-Gartensäge ist als Zug/Druck-Modell und Zug-Modell erhältlich. Kleiner Tipp: Um Gärtners Augen vor herunterfallenden Sägespänen zu schützen, ist eine Schutzbrille ratsam.

Sicherheit geht immer vor

Im Frühjahr wollen auch die Hecken, bevor sie austreiben, gepflegt und in Form gebracht werden. Wann der fleißige Gärtner die Heckenschere in die Hand nimmt, hängt unter anderem auch von der Heckenart ab. Im Spätsommer und Herbst gepflanzte Hecken, wie Hainbuche, Zypresse oder Liguster, werden im folgenden Frühjahr um ein Drittel gestutzt. Hecken, die hingegen im Frühjahr angepflanzt werden, wie Eberesche und Pfeifenstrauch, bekommen sofort einen Rückschnitt. Beim Hantieren mit einer Heckenschere gilt es, stets achtsam zu sein – insbesondere, wenn es um Arbeiten am Heckendach geht. Mit der Gardena Accu-Teleskop Heckenschere THS Li-18/42 können gleich zwei große Gefahrenquellen eliminiert werden: Der arbeitssame Gartenfreund spart es sich, auf eine Leiter steigen zu müssen – dank einer Reichweite von bis zu drei Metern kann stets bequem vom Boden aus gearbeitet werden. Und durch einen leistungsstarken Wechselaccu mit langer Laufzeit kann auf ein Kabel verzichtet werden, das in so mancher Heckenlage zur Stolperfalle werden kann. Für rückenschonendes Arbeiten sorgt zudem die Leichtbauweise des Geräts. So ausgestattet, können die Hecken im Garten in die Höhe schießen. Und gilt es doch mal die Bodendecker wie Ysander und Wacholder zu stutzen, ist das mit der Accu-Teleskop Heckenschere dank abwinkelbarem Kopf auch kein Problem.