Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
15.01. 2014

Das eigene Blumenbeet gestalten mit Gardena

Wenn die Natur im Frühjahr aus ihrem Schlaf erwacht, werden Gartenträume wahr. Endlich kann der Gartenfreund sich auf den heimischen Garten stürzen und sich seinem Tatendrang hingeben. Doch ist die Auswahl an Möglichkeiten, das eigene Beet zu gestalten, riesig: Worauf muss geachtet werden und welche Pflanze soll wohin? Gardena hat neben nützlichen Tipps für die Gestaltung des grünen Reichs auch für jede Gartenlage das richtige Gerät.

Erste Schritte im eigenen Beet

Bevor der fleißige Gärtner sich ins Pflanzvergnügen stürzt, gilt es den Standort zu prüfen. Liegt das Beet eher in der Sonne oder eher im Schatten? Bei Ersterem sollten wärmeliebende, robuste Stauden gewählt werden. Ein traumhaftes Duo bilden die gelben Tellerblüten der Schafgarbe und die blauen Blütenkerzen des Salbeis. Doch auch ein schattiges Beet kann im Rampenlicht stehen. Gerade Knollenpflanzen fühlen sich dort wohl. Als praktischer Einpflanzhelfer beweist sich hierbei der Gardena Blumenzwiebelpflanzer mit seiner Tiefenskala, wodurch die Zwiebel im optimalen Abstand zur Erdoberfläche eingepflanzt wird. Zu beachten ist, dass Blumenknollen bereits im Herbst gesetzt werden müssen. Generell sollte bei der Planung immer auf einen Mix aus Frühblühern, Sommerstauden und Herbststauden geachtet werden. Der schlaue Gärtner erspart sich zudem viel Arbeit, wenn er vor der Bepflanzung den Boden auflockert und düngt. Dank der speziell gestalteten Griffe geht das Aufbereiten der Erde mit den Gardena combisystem-Kleinhäckchen leicht von der Hand. Mit einem schnellen Handgriff lassen sich alle Gardena combisystem-Kleingeräte außerdem mit combisystem-Stielen kombinieren, sodass auch aufrecht sowie rücken- und gelenkschonend gearbeitet werden kann.

Natürlichkeit ist Trumpf

Wer seinen Garten gerne etwas wilder und natürlicher mag, liegt diesen Frühling voll im Trend. Dabei ist nicht allein die Erscheinung des heimischen Beets gemeint, denn viele Pflanzen sehen nicht nur gut aus, sondern können auch anderweitig ideal zum Einsatz kommen. Der fleißige Gärtner kann seine Pflanzen nämlich auch zur Herstellung von Potpourris, einem mit duftenden Blättern, Kräutern und Gewürzen gefüllten Gefäß, verwenden. Eine selbst hergestellte und hübsch verpackte Blütenmischung kann Duft und Schönheit des eigenen Beets direkt in die eigenen vier Wände holen. Alle Arten von Kräutern und Blumen können für phantasievolle Kompositionen gesammelt und gepflückt werden. Durch die Verwendung von Kamillenblüten, Lavendel und Rosen, wird ein Potpourri erst richtig bunt. Das saubere Abtrennen von Blüten- und Knospen gelingt mit der komfortablen und handlichen Allzweckschere SchnippSchnapp von Gardena. 

Doch sind Blumen nicht nur schön und riechen gut: Aroma und Wirkstoffe der Rose, zum Beispiel, eigenen sich sehr gut für die Herstellung von Hautbalsam oder Haarkuren. Um sich beim Pflücken von Blüten dorniger Pflanzen nicht zu verletzen, hat Gardena zum Schutz der Gärtnerhände den Strauchpflegehandschuh im Sortiment. Durch robustes und schützendes Material und die langen Stulpen sind Hände und Unterarme vor Kratzern bestens geschützt.

Auch in der Küche kann sich das eigene Beet gut machen: Getrocknete Veilchen beispielsweise können das gewisse Etwas im Salat ausmachen. Und auch Lavendel schenkt Essig, Likör, Eis und Sirup ein mediterranes Aroma. Es sollten dabei Blüten gewählt werden, die gerade voll erblüht sind.

Auf die Plätze, fertig, einpflanzen!

Als universelles Gesetz für jedes Blumenbeet gilt: weniger ist mehr! Zu viele verschiedene Stauden und Farben lassen ein Beet schnell unruhig wirken. Hat der fleißige Gärtner seine Auswahl getroffen, kann das Vergnügen beginnen: Loch graben, Staude einsetzen, Erde wieder einfüllen und die Stauden fest andrücken. Ob Anfänger oder Profi – mit der Gardena combisystem-Blumenkelle ist das An- und Umpflanzen ein Kinderspiel. Dank ihres speziell gestalteten Griffs und den mit Weichkunststoff-Komponenten ausgestatteten Bedienelementen liegt sie besonders gut in der Hand. Es empfiehlt sich, zum Schutz vor Verletzungen und Schmutz dabei stets Gartenhandschuhe zu tragen. Mit den Gardena Pflanz- und Bodenhandschuhen aus robustem, griffigem und wasserresistentem Material liegt der eifrige Gärtner da genau richtig. Als Nächstes müssen die Pflanzen nur noch gut angegossen werden. Wichtig ist: die Erde darf auch in den nächsten Wochen nicht austrocknen. Dann kann der Gartenfreund sich zurücklehnen und den Pflanzen die restliche Arbeit überlassen.