Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies
18.08. 2014

Gardena hilft bei einem gesunden Herbst-Schnitt

Üppige Obstbäume im Garten sind ein richtiger Hingucker. Das finden auch fünfzig Prozent der Deutschen, so die Ergebnisse des Global Green Space Reports, einer international repräsentativen Studie der Husqvarna Group in neun Ländern. Ein sauberer und vor allem gesunder Rückschnitt ist das Geheimnis für schöne Bäume. Mit dem breiten Sortiment für die Baum- und Strauchpflege von Gardena bewahrt der Gartenfreund nicht die Baum-Gesundheit, sondern erhält in Zukunft auch körperschonende und sichere Lösungen für den heimischen Garten. So könnte der Rückschnitt also auch für mehr als sieben Prozent der Deutschen zur Lieblingsaufgabe im Garten werden.*

Herbst – die richtige Zeit, um zur Astschere zu greifen

Viele Bäume sollten vor dem Winter noch einmal gestutzt werden, um Gefahren durch abbrechende Äste bei Stürmen oder durch zu hohe Schneelast abzuwenden. Grundsätzlich ist es am besten Bäume zurückzuschneiden, wenn sie kein Laub mehr tragen, da ohne Blätter besser zu erkennen ist, wo und wie viel wirklich abgeschnitten werden muss. Mit der Gardena Classic Astschere 480 B gelingen dem cleveren Gärtner hierbei die notwendigen glatten und sauberen Schnitte.

Wie bei allen Scheren von Gardena wurden auch die Bedürfnisse des Gartenfreundes bei der Entwicklung und beim Design berücksichtigt. Als Grundlage dienten von Gardena ausgeführte Ergonomie-Studien und zahlreiche Anwendungstests mit Gartenbesitzern, die beispielsweise zur Gestaltung von im Querschnitt tropfenförmigen Hebelarmen – über die alle Gardena Astscheren verfügen – für leichtes und bequemes Schneiden führten. Auch der Griff ist nun mit einer Soft Grip Komponente ummantelt und einer komfortablen Zeigefinger-Ablage versehen, die Halt gibt, wenn zusätzlicher Hebeldruck gebraucht wird. Das Griffende wiederum ist so gestaltet, dass ein Abrutschen nach hinten verhindert wird. 

Dank des großen, einseitigen Anschlagpuffers werden die Gelenke bei der Arbeit geschont. Bei älterem und kräftigerem Astwerk empfiehlt es sich, zu einer Comfort Astschere 760 A zu greifen. Denn als Ambossschere sind mit ihr außergewöhnlich glatte, ziehende Schnitte möglich. Die Getriebeübersetzung sorgt zudem dafür, dass der Gärtner mehr Kraft leisten kann. Für Arbeiten vom Boden aus eignet sich insbesondere die Gardena Comfort Teleskop-Astschere 650 BT. Sie ist ideal für frisches Holz und dank ihrer speziellen Messerform erlaubt sie einen leichten und sauberen Schnitt. Auch diese Bypassschere verfügt über einen einseitigen Stoßdämpfer, besitzt aber aufgrund ihrer großen Reichweite – sie kann mittels ihrer telekopierbaren Arme um bis zu 25 Zentimeter verlängert werden – eine deutlich erhöhte Hebelkraft.

Den richtigen Schnitt in jeder Höhe

Für eine schöne Form sollten Bäume pyramidenartig zugeschnitten werden. Dies erweist sich bei großen Bäumen oftmals als großes Wagnis, da das Arbeiten mit einer Motorsäge auf einer Leiter zur wackligen Angelegenheit werden kann. Zudem wird immer ein zweites paar Hände zur Leitersicherung benötigt. Oftmals kann die Baumkrone aber nicht mal auf einer Leiter erreicht werden. Mit dem Gardena Accu-Hochentaster TCS Li-18/0 können derartige Höchstleistungen selbstständig, bequem und im sicheren Stand vom Boden aus erbracht werden. Der Gartenfreund kann mit diesem akkubetriebenen Entaster Baumkronen in Höhen von bis zu vier Metern zurechtschneiden. Als besonderer Clou erweist sich der abwinkelbare Schneidkopf, mit dem heruntergefallene Äste am Boden zerkleinert und anschließend mühelos entsorgt werden können. 

Auch wenn der Formschnitt von Baumkronen mit einem Hochentaster sicherer ist als mit einer Astschere auf einer Leiter zu balancieren, empfiehlt Gardena das Tragen von Schutzkleidung, wie beispielsweise einer Brille oder von Handschuhen, wie den Gardena Gerätehandschuhen.

Unkomplizierter Winterschlaf für Akku-Geräte

Sobald die Tage kälter werden, sollte neben der richtigen Überwinterung der Pflanzen auch auf die der Gartengeräte geachtet werden: Die meisten Geräte müssen dabei nur an einen frostgeschützten, trockenen Ort gebracht werden. Mit den von Gardena verwendeten Lithium-Ionen-Accus gestaltet sich der Winterschlaf von akkubetriebenen Geräten ebenfalls einfach und unkompliziert, denn selbst bei längeren Pausen geht kaum Strom verloren. Die Geräte können bei jedem Batteriezustand aufgeladen werden, ohne dass der Akku beschädigt wird. Akku-Produkte von Gardena überstehen den Winter daher kinderleicht. Die Batterien sollten vorsorglich dennoch entnommen werden, um ein Anlaufen zu vermeiden.

*Ergebnisse einer repräsentativen Online-Umfrage (06/2014) von YouGov im Auftrag des Gartengeräteherstellers Gardena unter 1.051 Deutschen.