Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

GARDENA Rasenpflege

Ein dichter, sattgrüner Rasen lässt das Herz eines jeden Gartenbesitzers höher schlagen. Er ist schön anzusehen, perfekt geeignet für ein gemütliches Picknick und auch robust genug für herumtollende Kinder. Bei den ersten Sonnenstrahlen des Frühlings heißt es deshalb auch sofort: Nichts wie raus in den Garten!

Doch unter dem langen, kalten und nassen Winter leidet selbst der beste Rasen. Richtige Rasenpflege ist daher mehr als nur Rasenmähen. Legen Sie deshalb mit den richtigen Pflegemaßnahmen und den passenden Geräten von GARDENA bereits im Frühjahr den Grundstein für eine perfekte Rasensaison.

Nach anstrengenden Wintermonaten mit wenig Sonne braucht der Rasen jetzt Luft und neue Kraft, damit er schnell wieder mit saftigem Grün erfreut. Vermutlich haben die Wochen mit Regen und Frost einen verdichteten, undurchlässigen Boden hinterlassen - jetzt machen sich Filz und Moos breit. Deshalb brauchen sowohl Rasen als auch Boden ein wenig Zuwendung. Sobald der Boden im Frühjahr abgetrocknet ist, kann mit dem grünen Fitnessprogramm begonnen werden.

Zunächst sollten Hobbygärtner den Rasenmäher aus dem Schuppen holen. Ein makellos geschnittener grüner Flor ist nicht nur schön für die Optik. Regelmäßiger Schnitt ist wichtig, denn nur dadurch verzweigen sich die Gräser und verwandeln die Narbe in einen dichten strapazierfähigen Rasen. Wer bei seinem Rasen Wert auf Wembley-Optik legt, dem beschert der GARDENA Spindelmäher einen Präzisions-Rasenschnitt wie mit der Schere. Wer lieber "konventionell" seinen Rasen mäht, findet im breiten Sortiment der GARDENA Rasenmäher sicherlich den richtigen Partner. Gebrauchsrasen kann grundsätzlich bis zu einer Höhe von drei bis fünf Zentimetern geschnitten werden. Beim Zierrasen bleiben ein bis drei Zentimeter stehen.

Sorgen Sie für Luftzufuhr an den Wurzeln

Nach dem ersten Mähen wird der Rasen belüftet, denn ohne ausreichende Luft- und Wasserzufuhr können die zarten Gräser nicht gedeihen. Um den Wurzeln wieder Luft zu verschaffen, kann der Einsatz des GARDENA Elektro-Vertikutierer EVC 1000 wahre Wunder bewirken. Das Vertikutieren ist ein richtiges "Peeling" für den Rasen. Die verfilzte Schicht aus liegengebliebenem Schnittgut und abgestorbenen Pflanzenresten beseitigt der Power-Partner kraftvoll und gründlich, so dass der Rasen wieder durchatmen kann. Damit die zarten Graswurzeln nicht verletzt werden, kann die Messertiefe mühelos auf 2-3 mm eingestellt werden. Verpassen Sie den Gräsern danach noch eine gut dosierte Menge Langzeitdünger, so steht dichtem Wuchs und einer sattgrünen Färbung nichts mehr im Wege.

Kommentare