Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Zimmercalla – Grüße aus Südafrika

Die „gewöhnliche Calla“ oder auch Zimmercalla genannt ist in Südafrika beheimatet. Dort ist sie nährstoffreiche, sumpfige Böden gewöhnt, die im Sommer austrocknen. Sie ist eine von acht Zantedeschia Arten. Ihre prachtvolle, edle Blüte ist unverkennbar und einzigartig. Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich. Sie gehört nicht zu den pflegeleichtesten Pflanzen. Wer aber einige Tipps beachtet, kann Zimmercallas lange im Topf halten.

Der Standort

Der richtige Standort gehört zu den wichtigsten Pflegetipps. Ideal ist ein Platz, bei welchem die Zimmercalla reichlich Helligkeit bekommt, aber von praller Sonne verschont bleibt. Ungünstig sind Standorte über der Heizung, da die Erde dann sehr schnell austrocknet. Im Sommer kann sie auch geschützt auf Balkon oder Terrasse stehen. Sie sollte dabei aber keinen Regen abbekommen. Bei guter Pflege wächst die Zimmercalla mehrjährig im Topf.

Gießen

Am besten eignet sich kalkarmes Wasser, wie z.B. Regenwasser. In der Wachstumsphase und Blütezeit braucht die Zimmercalla viel Wasser und muss reichlich gegossen werden. Die Wurzeln dürfen während der Wachstumsphase keinesfalls austrocknen. In dieser Zeit kann man sogar das Wasser im Untersetzer stehen lassen. Nach der Blüte der Zimmercalla beginnt die Ruhephase. Nun sollte die Pflanze sehr trocken gehalten werden. Die Pflanzen gedeihen ursprünglich in Sumpfgebieten. Ihre Knollen sammeln Mineralstoffe und Feuchtigkeit im Boden, auf diese Weise überstehen sie längere Trockenperioden ohne Schaden.

Temperatur

Der Wachstumsbeginn der Zimmercalla fängt im Frühherbst an. In dieser Zeit sollte die Pflanze bei Temperaturen zwischen 10-15° C kühl gelagert werden. Während der Wachstumsphase und bei Beginn der Blüte kann die Pflanze wärmer stehen. Während der Blüte ist es aber wichtig, dass sie nicht zu warm steht, da ihre Blüten sonst vorzeitig welken können und sich die Blütezeit verkürzt. Ideal sind Temperaturen unter 21° C.

Freiland

Die weise Calla (Zantedeschia aethiopica) verträgt im Winter Temperaturen bis zu minus fünf Grad. In warmen Gebieten wie z.B. Italien oder Frankreich wächst sie auch im Freien. Vor allem am Teichrand oder am Ufer.

Blütezeit

Zur Blütezeit, sollte die Zimmercalla regelmäßig, ungefähr alle zwei Wochen gedüngt werden. Nach der Blüte, etwa im Januar bis April, sollte sie trocken gehalten werden. Die Pflanze wird dann auf die Ruhezeit vorbereitet.

Hinweis

Blätter, Blüten und Knollen der Zimmerkalla sind für Menschen und Tiere giftig. Ihre Giftstoffe können bei Verzehr der Pflanze schwere Folgen haben. Die Pflanze gibt außerdem überschüssiges, mit Reizstoffen versehenes Wasser durch die Blätter nach außen ab. Gelangt diese Flüssigkeit an die Haut, kann es zu Rötungen und allergischen Reaktionen kommen. Bei Arbeiten an der Pflanze, sollten deshalb am besten Handschuhe getragen werden. 

Bild: © irisphoto1 - Fotolia.com

Kommentare