Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Wintertipps für den Rasen

Sobald Reif und Schnee die Rasenfläche überziehen, dürfen Sie Ihren Rasen nicht mehr betreten, da dann betretene Stellen Gefahr laufen, abzusterben. Unsere vier Tipps zur effektiven Rasenpflege im Winter:

1. Bei Frost und Reif den Rasen nicht betreten.

Betreten Sie den Rasen bei Frost, Reif und Schnee, brechen die gefrorenen Halme. Der Rasen stirbt dann an dieser Stelle häufig ab und es entstehen dann bis zum Frühjahr unschöne braune Flecken.

2. Beim Schneeräumen den Schnee nicht auf dem Rasen lagern

Bei hohen und verdichteten Schneeschichtenauf dem Rasen, tritt an der Rasenwurzel häufig Sauerstoffmangel auf. Die Gräser sterben dann ab. Auch treten unter dem Schnee und auf den Grashalmen Pilzkrankheiten, wie Schneeschimmel, auf.

3. An frost- und schneefreien Tagen evtl. nochmals Laub vom Rasen entfernen.

Der Wind bläst Laubhügel oder Laub-Mulchschichten aus Beeten gerne nochmals auf den Rasen zurück. Entfernen Sie dieses Laub erneut. Unter einer Laubschicht können Grashalme nämlich leicht vergilben und absterben.

4. Für den nächsten Winter – bereits im Herbst ein letztes Mal Herbstdünger auftragen.

Herbst-Winterdünger für Rasenflächen enthält sehr langsam freigesetzten Stickstoff und besonders viel Kalium. Daher kann dieser Stickstoff nahezu nicht ausgewaschen werden und es stärkt das Kalium die Pflanzenzellen gegenüber Frost und Pilzkrankheiten. Enthält der Dünger zusätzlich noch Magnesium und Eisen, behält der Rasen im Winter ein schöne, kräftiges Grün.

Kommentare