Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Vitaminbomben für den Winter – Cranberries

Gesund, lecker und vielseitig verwendbar! Cranberries verleihen nicht nur vielen Gerichten eine extra Note sondern sind auch noch kleine Helfer für unser Immunsystem. Woher kommen die Früchte und wieso heißen sie so? Wir erzählen Ihnen mehr über die kleinen roten Vitaminbomben.

Die roten Beeren sind in Nordamerika zu Hause, wo sie bereits von Indianern sehr geschätzt wurden. Die Nährwerte und die heilenden Eigenschaften der Pflanzen waren ihnen schon bekannt. Als die Pilgerväter nach Nordamerika kamen, zeigten ihnen die Indianer, wie man sich von einheimischen Pflanzen und Wild ernähren konnte. Den Namen haben die Beeren den Pilgervätern zu verdanken. Bei Wind bewegen sich die Blüten der Beeren wie der Kopf eines Kranichs, weshalb sie auf den Name „Crane Berry“ (Kranichbeere) kamen.
Beim ersten Thanksgiving im Jahre 1621 wurde der Tisch mit Truthahn und Cranberries gedeckt. Seitdem können sich die Amerikaner die roten Beeren an diesem Feiertag nicht mehr wegdenken.

Cranberries gelten als sehr gesund. Sie enthalten viele Vitamine und starke Antioxidanzien sowie Tannin. Tannine verhindern die Einnistung von Bakterien in Zellwände von Blase und Nieren, welche eine Blasenentzündung verursachen können. Der Cranberry-Saft kann auch zur Vorbeugung von Infektionen von Mund- und Magenwegen verwendet werden, denn er regt die körpereigene Produktion von entzündungshemmender Salicylsäure an.

Derzeit gibt es über 170 Sorten der Cranberries. Die Früchte gehören zu den Beerensträuchern, so wie Heidel- und Preiselbeeren. Cranberry-Pflanzen sind niedrige Sträucher, die sich am Boden ausbreiten. Die reifen Beeren leuchten rot und haben ungefähr die Größe von kleinen Kirschen. Das Fruchtfleisch ist fest und schmeckt herb fruchtig. Erntezeit ist in den Monaten September und Oktober. Es gibt zwei Methoden, die rot leuchtenden Früchte zu ernten:

Trockenernte
Maschinen entfernen die Beeren sachte von den Stielen. Die Beeren fallen auf ein Förderband und gelangen in einen Behälter. Die Früchte gelangen später als Frischfrüchte in den Handel.

Nassernte
Der meiste Teil der Cranberries wird nass geerntet. Die Felder werden überflutet, was bewirkt, dass die Beeren von den Sträuchern gelöst werden. Jede Beere enthält vier Luftkammern, weshalb sie an der Wasseroberfläche schwimmen und abgefischt werden können. Nassgeerntete Beeren werden verwendet, um Saft, Gelee, Saucen oder Pulver herzustellen.

Frische Cranberries enthalten mehr Vitamine als die getrockneten:
Vitamine: C, B, E, K
Mineralstoffe: Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium

Kommentare