Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Vertikutieren und Lüften des Rasens vor der Winterruhe

Damit Ihr Rasen gut gepflegt in die Winterruhe geht, können Sie ihn nochmals vertikutieren oder lüften. Denn mit dem Vertikutieren entfernen Sie im Sommer unerwünscht gewachsenes Moos. Werden Moos und Rasenfilz entfernt, kommt wieder mehr Luft und Licht bis an die unteren Graspartien.

Dadurch können sich die einzelnen Graspflanzen besser entwickeln. Dünger gelangt wieder bis an die Wurzeln und ernährt nicht das Moos und Zersetzungsbakterien zwischen dem Rasenfilz. Zudem hilft Vertikutieren bei der Unkrautbekämpfung. Allerdings darf gerade im Herbst nicht zu intensiv vertikutiert werden, da das Graswachstum sich verlangsamt. Eventuell durch das Vertikutieren entstandene Lücken können sich dann nicht mehr schließen. In diesen Lücken wiederum können sich dann genügsame Unkrautarten ansiedeln.

Mähen Sie vor dem Vertikutieren den Rasen. Stellen Sie den Vertikutierer dann so ein, dass die Messer nicht zu tief in den Boden eindringen, sondern nur oberflächlich den Rasenfilz abtragen. Nach dem Vertikutieren können Sie gegebenenfalls kalken oder düngen. Dort, wo sich größere Lücken auftun, muss im Frühling nachgesät.

Erscheint Ihnen das Vertikutieren zu intensiv für Ihren Rasen, können Sie den Rasen vor dem Winter auch lüften. Beim Lüften kämmen Stahlfedern den Rasen oberflächlich, ohne allzu tief in den Boden einzudringen. So werden unerwünschtes Moos und Rasenfilz entfernt. Die Rasenwurzeln bekommen wieder mehr Luft, Wasser und Nährstoffe. Zudem wird der Boden leicht gelockert, so dass sich die Graswurzeln besser entwickeln und ausbreiten können.

Kommentare