Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Rosen und Stauden in betörendem Duft vereint

Ganz unbestritten, ist die duftende Rose die Königin der Gartenblumen. Stauden sind charmante Rosenbegleiter - und das umso mehr, wenn sie selber auch aparten Duft verströmen. Finden Sie hier die neuesten und robustesten Gartenrosen - und ein Dutzend prima dazu passender Staudenschönheiten.

Von hübschen Rosenblüten erwarten die meisten Menschen, dass sie auch toll duften. Rosenduft ist dabei nicht gleich Rosenduft. Er ist sehr vielseitig und reicht, je nach Rosensorte, von schweren Duftnoten, wie Rosenöl, bis zu fruchtigen, wie zitronigem Duft. Und: Rosen duften nicht alle zur selben Tageszeit gleich stark! 

Rosenduft - jetzt mit Kopf, Herz und "Bauch" genießen!
Parfumeure unterscheiden einen Duft nach Basisnote (gleichsam der tragende Hintergrund des Duftes), Herznote (gleichsam die zentrale, markante Duftkomponente) und Kopfnote (die feinen Spitzen des Sortenduftes). Diese Betrachtungsweise ist mit dem Kordes-Rosenduftkreis jetzt auf die Rosensortengruppe der "Parfuma-Rosen" des weltberühmten Rosenzüchters Kordes Rosen übertragen worden. 

Neue Rosensorten sind oft gesünder
Alte Sorten sind nicht automatisch widerstandsfähiger gegen die berüchtigten Rosen-Blattkrankheiten Mehltau, Sternrußtau und Rosenrost als neue Sorten. Im Gegenteil: Gerade bei modernen Rosen wie den "Parfuma-Rosen" achten die Züchter darauf, dass sie beides können - gesund bleiben und brillant duften.

Tipp: Duftstauden zu Rosen richtig verwenden
• Blühzeitpunkt von Rosensorten und Staudenarten müssen übereinstimmen.
• Blütenfarbe (bzw. schmückende Laubfarbe) passend zur Rosenblütenfarbe auswählen.
• Duftstauden als Rahmen des Rosenbeetes setzen, wahlweise für Zwischenbepflanzungen
• Kombinationen zusätzlich mit Gräsern und bodenbedeckenden Stauden (z.B. Pfennigkraut, Lysimachia nummularia) sind machbar
• nicht zu dicht pflanzen, um Durchlüftung der Bepflanzung sicher zu stellen (Rosenblätter müssen zügig abtrocknen können, sonst drohen Blattkrankheiten)

Sechs super Duftrosen, die Sie kennen sollten:

Beverly
Rosentyp: Tee-Hybride, 80 cm
Blütentyp: stark gefüllt
Farbe: zart rosa
Duftbeschreibung: Basisnote Patchouli und Myrtenzweige
Herznote Litschi, Birne, Mirabelle, weißer Pfirsich
Kopfnote Zitrone, Päonie

Gräfin Diana
Rosentyp: Edelrose, 100 cm
Blütentyp: stark gefüllt
Farbe: purpur-violett
Duftbeschreibung: Basisnote Honig
Herznote Holunderblüte, weißer Pfirsich, Litschi, Mirabelle, zart erdig
Kopfnote Bourbongeranie, Zitrone, klassischer Rosenduft

Herzogin Christiana
Rosentyp: Beetrose, 70 cm
Blütentyp: stark gefüllt
Farbe: creme-zartrosa
Duftbeschreibung: Basisnote zarte Süße, typischer Rosenduft
Herznote Frische, Apfel
Kopfnote Zitrone, Champagner, Holunder

Jasmina
Rosentyp: Kletterrose, 300 cm
Blütentyp: stark gefüllt
Farbe: violett-rosa
Duftbeschreibung: Basisnote reife Aprikose, süße Wachsnote
Herznote Birne, Augustapfel
Kopfnote fruchtige Frische

Laguna
Rosentyp: Kletterrose, 250 cm
Blütentyp: sehr stark gefüllt
Farbe: kräftig pink
Duftbeschreibung: Basisnote Patchouli, Rose, Litschi, erdige Aspekte
Herznote Zitrone, Lemongras
Kopfnote süße Mandarine, Bourbongeranie

Rosengräfin Marie Henriette
Rosentyp: Beetrose, 80 cm
Blütentyp: stark gefüllt
Farbe: mittelrosa
Duftbeschreibung: Basisnote frische Rose
Herznote apfelblütig
Kopfnote würziger Anis, Myrrhe

Sechs duftende Begleitstauden, die im sommerlichen Rosenbeet jetzt nicht fehlen dürfen:

Wermut (Artemisia absinthum)
50 cm, silbriges Laub, passt prima als Blattschmuckpflanze zu kleineren rosa oder weißen Rosen.

Lavendel (Lavandula angustifolia)
30 - 50 cm, Blüten in Blautönen, von Juni bis August, Rahmen und Unterpflanzung zu niedrigen und mittelhohen Beet-, Strauch- und Kleinstrauchrosen.

Storchschnabel (Geranium macrorrhizium)
30 - 50 cm, rosa- bis blauviolette Blüten, von Juni-Juli, als Rahmen oder Unterpflanzung zu rosa, weißen oder auch gelben niedrigen Beet- und Strauchrosen.

Katzenminze (Nepeta faassenii)
60 - 80 cm, meist hellblau über silbrig grünem Laub, von Juni bis September, zu rosa oder weißen niedrigen Beet- und Kleinstrauchrosen.

Phlox (Phlox paniculata)
80 - 120 cm, Blüten von Weiß über Rosa, bis Rot und Violett - mit oder ohne "Auge", von Juli bis September, ausschließlich Mehltau feste Phlox-Sorten verwenden; Rahmen und Unterpflanzung zu niedrigen und mittelhohen Beet-, Strauch- und Kleinstrauchrosen. 

Salbei (Salvia nemoroas)
30 - 50 cm, tiefblaue Blüten, von Mai bis September, zu rosa, weißen, roten oder gelben niedrigen Beet- und Kleinstrauchrosen.

Wir danken dem Staudenring für die Bereitstellung der Staudenbilder.

Fotos Rosen: © W. KORDES' SÖHNE 
Fotos Stauden: © Staudenring

Kommentare