Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Pfingstrosen - teilen und pflanzen

Im Herbst geht die Saison im Garten langsam zu Ende, so manche Pflanzen haben sich bereits zurückgezogen. Sie haben ihre Blühphase zum Teil längst hinter sich und haben den Sommer über mit ihren Blättern Kraft für die Blütenanlagen des kommenden Frühlings getankt. So z.B. die Pfingstrose (Paeonia). Will man deren ältere Stöcke teilen, ist die beste Gelegenheit dazu im Herbst.

Die Pflanzen befinden sich nun in einer Ruhephase, in der das Teilen und Verpflanzen von der Staude am besten verkraftet wird. Bekanntlich sind Päonien ansonsten äußerst langlebige Stauden, die am liebsten ungestört und Jahre lang am selben Standort wachsen.

Ausgraben und Teilen

Graben Sie die Pflanze mit einem Spaten aus und entfernen Sie dicke Erdballen an den Knollen per Hand. Der Wurzelstock lässt sich danach in mehrere Teilstücke zerlegen. Wichtig zu beachten ist, dass Bauernpfingsrosen (Paeonia officinalis) „schlafende Augen“ besitzen, d.h. sie können aus jedem kräftigen Wurzelstück austreiben. Edel-Pfingstrosen hingegen (Paeonia lactiflora) und auch Chinesische Pfingstrosen, treiben nur aus vorhandenen, gut sichtbaren Augen/Knospen aus. Jedes neu gepflanzte Teilstück soll also mindestens drei Knospen/Augen aufweisen.

Einpflanzen

Paeonienspezialisten sagen, die Knospen der Stauden sollten nicht tiefer als drei, vier Zentimeter im Boden liegen. Unser Gartenexperte, Engelbert Kötter, empfiehlt sogar, den Stock nur bodeneben bis ein, zwei Zentimeter tief zu setzen. Nach der herbstlichen Neupflanzung speziell in rauen Lagen einen Winterschutz nicht vergessen. Einfach einen Schutz aus Fichtenreisig gegen austrocknende Winde und Sonnenwärme bei Frostwetter auflegen. 

Sollten Sie noch keine Pfingstrosen im Garten haben, können Sie jetzt welche anpflanzen. Ob neu gekauft oder geteilt, Päonien sind stets treu wiederkehrende Blickfänge in Ihrem Frühlingsgarten!

Pflegetipp für den Herbst: Zweige vor winterlicher Schneelasten schützen

Sträucher erweisen sich unter Schneelast als leicht brüchig. In Regionen mit starken Schneefällen sollten Sie die Zweige rechtzeitig vor dem Wintereinbruch mit einem Kokosstrick locker zusammen binden. Das gibt dem Stauch mehr Halt bei dicker Schneeauflage. Frostempfindliche Sträucher schützen Sie mit einem Vlies, mit dem Sie ihn bedecken. Gegen allzu warme Wintersonne hilft, obendrein, das Abdecken des Strauchs mit Fichtenreisig. Nach dem letzten Schneefall binden Sie das Geäst wieder auf. 

Bild Pfingstrosen: © to35ke75 - Fotolia.com

Kommentare