Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Ordnung auf dem Rasen halten

An einem windigen Herbsttag oder nach dem Vertikutieren findet sich auf dem Rasen einiges an wertvollem Material für Ihre Beete.

Herausvertikutierten Rasenfilz sinnvoll verwerten

Selbst erfahrene Gärtner sind immer wieder darüber erstaunt, wie viel Filz das Vertikutieren aus dem Rasen entfernt. Dieser Gartenabfall muss dabei keinesfalls auf den Müll wandern, sondern kann direkt vor Ort recycelt werden und wird so zu wertvollem Dünger. Ist der Rasenfilz frei von Unkrautsamen, nutzt man ihn als Mulche in Beeten: Bodenoberfläche mit dem Kultivator aufrauen, Rasenfilz etwa fünf Zentimeter hoch auftragen und die Mulche – außer unter Rhododendron und anderen Moorbeetgewächsen – mit 50 Gramm / Quadratmeter Gartenkalk bestreuen.

Schnittgut als Mulche verwenden

Nicht nur Rasenschnitt, sondern auch Schnittgutabfälle eignen sich dazu, Beete mit einer Mulchschicht abzudecken. Hierfür das Schnittgut zunächst mit einem Gartenhäcksler zerkleinern. Stehen nur kleinere Schnittgutmengen an, lassen sie sich auch mit Gartenschere und Gartenbeil schnell zerkleinern.

Experten-Tipp:

Günstiger Effekt von Mulche im Beet: Sie unterdrückt das Unkrautwachstum, hält den Boden feuchter, aktiviert das Bodenleben und sorgt für Pflanzennährstoffe.

Kommentare