Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Nistkästen schaffen Brutplätze für Vögel

Grundsätzlich ist jeder Nistkasten von Nutzen, denn in kalten Nächten schlafen Vögel gerne darin und suchen Schutz. Sie können Vögeln bei der Brut helfen, in dem Sie rechtzeitig Nistkästen anbringen.

Der richtige Zeitpunkt

Bringen Sie die Nistkästen frühzeitig an, da die Vögel sehr früh nach einem Brutplatz suchen. Die Zeit vom Spätherbst bis in den Winter hinein, ist dazu ein ideales Zeitfenster. Spätestens Anfang Februar müssen die Nistkästen angebracht sein.

Der richtige Standort

Vergewissern Sie sich immer, dass das Eingangsloch des Nistkastens in Richtung Südosten, also zur aufgehenden Sonne hin, ausgerichtet ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Anbringungsort des Nistkastens für Katzen und Marder unzugänglich ist. Je nach Vogelart, ist erfahrungsgemäß eine Aufhängungshöhe von zwei bis vier Metern gut geeignet.

Nistkästen richtig aufhängen

Die Kästen müssen gerade hängen. Aus schräg aufgehängten Nistkästen tun sich die Jungvögel ggf. schwer herauszukommen.

Noch ein Tipp:

Säubern Sie Nistkästen immer sofort, sobald eine Brut das Nest verlassen hat. So kann die zweite Brut schnell einziehen. Alte Nester werden kein zweites Mal belegt. Nistmaterial wird von den nachfolgenden Vogeleltern nicht erneut verwendet. Reinigen Sie den Vogelkasten gründlich, am besten mit heißem Wasser und ein wenig Reinigungsmittel, um Parasiten und ihren Eiern und Larven den Garaus zu machen.

Bild Nistkasten : © Reinhard-Tierfoto

Kommentare