Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Liegestuhl, Longdrink, Lebensfreude - das hat doch was!

Draußen macht das Wetter was es will, drinnen tummeln sich Bade- und Saunagäste unter Palmen. Im Hintergrund müssen hoch spezialisierte Gärtnerhände einiges dafür tun, damit Sie einen entspannenden Thermentag inmitten von exotischen Pflanzen wie Orchideen, Strelitzien und Palmen verbringen können. Kommen Sie mal mit, ich zeige Ihnen, was ich da unterwegs erlebt habe!

In den Thermen Sinsheim, nahe Heilbronn, habe ich meinen Gärtnerkollegen Armin Köhler getroffen. Er hat die gesamte gärtnerische Konzeption des erfahrenen Raum-Begrünungsspezialisten Sumser von Anfang an begleitet, in die Tat umgesetzt und ist heute federführender Pflanzenflüsterer rund um diese Anlage mit asiatischem Charme. 

Allein 420 Palmen unterschiedlicher Arten betreut Armin Köhler in den Sinsheimer Thermen und hat mir für Sie einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen all der Technik erlaubt, wie sie für die Versorgung aller Pflanzen von Anfang an im Architektenplan standen. Schon in der Fundamentphase der Bauarbeiten, wurden an jedem später vorgesehenen Palmenstandort spezielle, drei Meter hohe Pflanzringe gesetzt, die weitgehend per Schiebkarren mit insgesamt 420 Kubikmeter speziell gemischter Palmenerde und 290 Kubikmeter Lava befüllt wurden, um den Exoten bestmögliche Wachstumsvoraussetzungen zu garantieren. Bewässert und gedüngt werden alle Pflanzen über ein ausgeklügeltes elektronisches Bewässerungs- und Düngesystem, mit täglich 8.000 Litern Wasser.

Gepflegt werden die Tropenpflanzen üblicherweise wöchentlich, während einer Nachtschicht von 22 bis 6 Uhr - um die Gäste tagsüber nicht zu stören. Zusätzlich erfolgt im Abstand von zwei Tagen eine komplette Inaugenscheinnahme der Veränderungen des lebenden Grüns, um erforderlichenfalls sofort eingreifen zu können. Fischschwanzpalmen beispielsweise, können binnen Stunden ihre 30 cm breiten Knospen über einen Meter des Blütenstandes anschwellen lassen. Allerdings stirbt nach der Blüte der Spross ab, weswegen die Knospen an diesen Pflanzenstandort im Frühstadium abgeschnitten werden. Eine Palme nachpflanzen zu müssen würde nämlich bedeuten, den Parkettboden unter dem die Pflanzschächte verborgenen liegen aufwändig aufreißen zu müssen. Inzwischen gedeihen die Sinzheimer Palmen so prächtig, dass Gärtnerkollege Armin Köhler bis auf 8,50 Meter Höhe aufsteigen muss, um absterbende Palmenwedel zu entfernen.

Unter der rieseigen Glaskuppel der Therme, die im Sommer geöffnet werden kann gedeihen außerdem 1.000 Orchideen. Gießarbeiten fallen für diese allerdings keine an. Sie werden nämlich über eine professionelle GARDENA Micro-Drip Bewässerungsautomatik mit aufbereitetem und gedüngtem Gießwasser versorgt und elektronisch gesteuert. Die hier aufgestellten Phalaenopsis-Orchideen blühen viele Wochen lang. Um den Badegästen aber fortlaufend Blütenfülle zu garantieren, werden sie einmal im Quartal durch neue Pflanzen, frisch vom Gärtner, ersetzt.

Kommentare