Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Kötter on Tour – in Vietnam

Unser Gartenexperte war für Sie wieder einmal auf Reisen - dieses Mal war er in Vietnam unterwegs und hat dabei spannende Entdeckungen im Bereich Pflanzen gemacht. Freuen Sie sich auf seine Erzählungen und die Eindrücke, die er bei seiner Expedition gewonnen hat.

Palmen

Warum „funktionieren“ Kokospalmen nicht in hiesigen Wohnzimmern? Bei einer Vietnam-Exkursion im Mai habe ich die Antwort anhand von Lichtmessungen gefunden: Weil die Palmen mit den leckeren Früchten „in Käfighaltung“ bei uns nur etwa 1 bis 2 Prozent der Lichtintensität antreffen, verglichen mit der freien Wildbahn!



Fischschwanzpalme und Raphis-Palme hingegen, gedeihen bei uns auch in Räumen. Das wird mir verständlich, seit ich ihren natürlichen Standort in den unteren, lichtärmeren Schichten des Dschungels live gesehen habe. Auch die Vietnamesen selbst nutzen Raphis-Palmen als Zierpflanze.

.

Efeutute

Wussten Sie, dass ein Großteil der hierzulande angebotenen Keramiken in Gartencentern in Vietnam gefertigt werden? Interessant auch zu beobachten, wie groß die Blätter der Efeutute (Epipremnum, bei uns in kleinen Töpfen als Rankpflanze gezogen) in ihrer Heimat tatsächlich werden können.

Birkenfeige



Auch reifen dort in den Tropen Früchte der Birkenfeige, ein bei uns nur selten anzutreffender Anblick. Beeindruckend auch die im Boden eingewachsenen Luftwurzeln dieser Pflanze, die wahre „Käfige“ bilden.

.

Orchideen und Wildkräuter

Mit Orchideen gehen die Vietnamesen so um, wie es auch bei uns im Sommer möglich ist: Sie binden sie in den lichten Schatten von Bäumen – zur Sommerfrische. Was es mit dem „Lotus-Effekt“ des von Blättern abperlenden Wassers auf sich hat, konnte ich vor Ort an der Pflanze studieren. Sommerblumen, wie Leberbalsam (Ageratum) habe ich in Vietnam wie hierzulande Unkraut (pardon: Wildkräuter) wachsen sehen. Für unsere Verwendungszwecke in Gärten und auf Friedhöfen ist es in kompakten Sorten gezüchtet worden.

Küchenkräuter

Mit Küchenkräutern gehen Vietnamesen ganz anders um als wir das tun: Sie reinigen sie und zerkleinern sie nur sehr grob, mischen sie dann (ähnlich wie wir Mischsalate) und geben sie so zu Tisch. Dort nimmt man sich davon je nach Geschmack, gart sie kurz in demjenigen Sud (zum Beispiel einem Meeresfrüchte-Topf) den man über seinen Reis oder seine Nudeln in eine Schale gibt, samt Suppeninhalt und eben die gegarten Kräuter. Vietnamesischen Koriander (Persicaria odorata), eine der dort angetroffenen Leckereien für die Asia-Küche, gibt´s inzwischen auch hierzulande in gut sortierten Gartencentern oder im Internet

Kommentare