Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Jetzt schon an den Herbst denken!

Viele Stauden blühen im August oder spätestens im September. Wenn der Garten danach langsam in seine Ruhephase übergeht, finden sich kaum noch leuchtende Farben im Garten. Es dominieren erdige Töne wie grün und braun. Um mehr Farbe in den späten Herbst zu bringen, können jetzt winterharte Blumen eingepflanzt werden.

Typische Herbstblumen sind Astern. Es gibt sie in verschiedenen Farben, z. B. dunkelrot, lavendel, lila, rosa oder weiß. Herbst-Astern benötigen einen sonnigen Platz im Beet. Je nach Art und Struktur des Beetes können sie zwischen buschigen Astern, Heide-Astern und hohen Strauch-Astern gepflanzt werden. Die Blüten wirken besonders gut in Kombination mit Gräsern. Auch Bienen und Schmetterlinge haben Freude an diesen köstlichen Quellen der Nahrung, da in dieser Jahreszeit wenige Pollen-Alternativen zur Verfügung stehen. Herbst-Astern blühen je nach Sorte und Wetterbedingungen bis Anfang November.

Ein weiterer Herbst-Klassiker ist die Chrysantheme. Sie blüht je nach Sorte von August bis November. Chrysanthemen werden oft verwendet, um Farbtupfer auf Terrassen oder in Töpfen vor die Haustüre zu bringen. Was viele nicht wissen, ist dass Chrysanthemen auch erfolgreich in den Garten gepflanzt werden können. Beachten Sie dabei jedoch, dass die meisten Chrysanthemen-Sorten nicht winterhart sind, obwohl sie in der Regel die ersten Fröste unversehrt überstehen. Die winterharte 'Poesie' Sorte, die weiße Blüten hat, ist am besten für den Einsatz in Blumenbeeten geeignet. Der Boden sollte reich an Nährstoffen, aber nicht zu lehmhaltig sein, da Chrysanthemen keine Staunässe tolerieren. Die Lage ist besonders wichtig für das Wachstum der Pflanze: Je sonniger ihre Position im Garten ist, desto produktiver ist die Chrysantheme im Hinblick auf die Blüte. Und je geschützter sie vor Wind ist, desto länger dauert die Blütezeit. Chrysanthemen sollten im Winter mit Reisig oder Blättern geschützt werden.

Für Fans von exotischen Pflanzen haben wir einen besonderen Herbstpflanzen-Tipp, den viele Hobbygärtner gar nicht kennen: Der Steinbrech (lateinisch „Saxifraga“) gehört zu der Steinbrech-Gattung. Das lateinische Wort Saxifraga bedeutet wörtlich "Stein-Brecher". Die sparsame Pflanze gedeiht sehr gut in einem Steingarten oder in steinigen Lagen. Saxifraga cortusifolia 'fortunei' blüht spät und wird häufig als "Spät-Oktober" bezeichnet. Die Grundblätter sind rundlich und haben einen lappig gekerbten Rand, was das ganze Jahr über schön anzusehen ist. Gegen Ende der Gartensaison jedoch wechseln die Blätter zu einem ockerfarbenen Ton und sind dann besonders attraktiv. Bereiche, die schattig oder halbschattig sind, sind die besten Voraussetzungen für Steinbrechgewächse.

Kommentare