Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Ihr Garten im August

Im Job können Sie sich im Urlaubsmonat ausklinken – im Garten aber wächst und gedeiht es auch jetzt im Hochsommer munter weiter. Lesen Sie hier, worauf Sie besonders im Monat August ein Auge haben sollten.

Beet-, Balkon- und Kübelpflanzen

Wo Sie bei Kübelpflanzen nicht gerade Pflanzbehälter mit Wasservorrat verwenden, sind Untersetzer eine gut geeignete Gießhilfe. Gießen Sie das Wasser dort hinein und lassen Sie es vom Wurzelballen aufsaugen. Eventuell wiederholen, je nach Ballengröße das Überschusswasser abgießen, auch nach Regenfällen. Engelstrompete und Oleander aber, vertragen im Sommer beide den feuchten Stand - und sogar stehendes Wasser im Untersetzer.

Staudengarten

Höhere Gräser, Beet- und Großstauden haben sich zu ganzer Pracht entwickelt. Damit sind sie zugleich aber auch wind- und regenanfällig geworden. Damit diese Pflanzen sich nicht „legen“, achten Sie bitte darauf, dass Sie sie rechtzeitig mit einem Staudenring umgeben, der ihre Triebe stützt. Zudem sorgt ausreichende Kalium- sowie Kalziumversorgung von vornherein für kräftigere, besser ausgereifte Triebe.

Blumenzwiebeln

Zum Monatsende können Sie bereits damit beginnen, die Blumenzwiebeln zu setzen. Je früher Sie diese setzen, desto eher etablieren sie sich bereits vor dem Winter. Dabei können Sie durchaus mit dem Blühzeitpunkt im Frühjahr „spielen“, indem Sie nämlich die Zwiebeln der ein und derselben Narzissen- oder Tulpensorte im Abstand von gut vierzehn Tagen setzen. So blühen sie später auch nicht alle auf einmal. Generelle Faustregel für die Pflanztiefe von Blumenzwiebeln: Zweimal so dick mit Erde bedecken, wie die Zwiebel hoch ist.

Dill

Kräutergarten

Samenvermehrte Kräuter, welche vor ihrer Überwinterung im Beet noch kräftig genug werden müssen, sollten Sie nun aussäen. So z. B. Petersilie, Kümmel, Dill, Barbara- und Löffelkraut, Rauke und Winterportulak. Wenn Sie jetzt Knoblauch stecken, eignet er sich für die Frühjahrsernte. All diesen Pflanzen geben Sie später einen Winterschutz, mit Vliesabdeckung. Speziell Knoblauch wintert leicht aus, wenn Sie beim Stecken mediterrane Herkünfte aus dem Gemüseregal des Lebensmittelmarktes verwenden. Besser frostverträglichere Herkünfte aus dem Sortiment des Samenfachhandels verwenden, ggf. dort gezielt nachfragen. Ideal ist das Tauschen von regional zuverlässig winterharten Knoblauchzehen mit anderen Fans von Knoblauch aus dem eigenen Garten. Alternativen: Schnittknoblauch aussäen oder Zimmerknoblauch als Kübelpflanze anbauen.

Kohlrabi geplatzt

Gemüsegarten

Achten Sie im heißen August auf ausreichende Bodenfeuchtigkeit im Gemüsebeet. Speziell Radieschen, Rettiche und Salate schießen bei großer Trockenheit sehr bald. Radieschen, Rettiche und Kohlrabi werden bei Wassermangel obendrein schnell pelzig bzw. holzig. Hinzu kommt: Reichlich Wassergaben nach längerer Trockenheit, kann diese drei genannten, aber auch die Früchte der Tomate zum Platzen bringen!

Geschossener Salat

Geschossener Salat

Obstgarten

Wir stehen jetzt in der Hoch-Zeit der Erdbeer-Pflanzzeit. Je früher Sie die Jungpflanzen setzen, desto besser angewurzelt und winterfester gehen sie in die kalte Jahreshälfte. Zudem fruchten sie im kommenden Jahr deutlich besser, als sehr spät gesetzte Erdbeerpflanzen.

Wassergarten

Der August ist der heißeste Sommermonat. Warmes Teichwasser aber kann weniger Sauerstoff aufnehmen, als kaltes. Je nach Fischbesatz und Besatzdichte, halten Sie jetzt die Wasserqualität des Teiches umso mehr im Auge. Wenn der Sauerstoff knapp wird, sehen sie die Fische deutlich häufiger an der Wasseroberfläche nach Luft schnappen. Spätestens dann macht es Sinn, einen Teichbelüfter (Oxydator) zuzuschalten. Oftmals hilft es aber bereits, Bachläufe oder auch sprudelnde Wasserspiele nachts (Nachtsromtarife!) durchlaufen zu lassen, wenn das abgekühlte Wasser Sauerstoffreserven besser aufnimmt.

Ziergarten

Schneiden Sie nach dem zweiten Rosenflor, der im August einsetzt, verblühte Rosen sehr frühzeitig zurück. Das verbessert die Chance auf eine letzte Herbstblüte erheblich.

Kommentare