Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Den Sommerabend richtig genießen

Wenn die Sonne langsam untergeht und die Temperaturen sinken, lädt uns der Garten ein, den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Auf der Terrasse oder dem Balkon lässt sich es gut bei einem leckeren Getränk und einem Barbecue aushalten.

Pflanzen gießen

Bevor Sie sich aber im Liegestuhl zurücklehnen und den Abend genießen, sollten Sie sich noch um Ihren Garten kümmern. Im Sommer ist es empfehlenswert, die Blumen und Pflanzen im Garten erst zu später Abendstunde oder früh am Morgen zu bewässern. Das ist deshalb wichtig, da die Pflanzen zu diesen Tageszeiten am besten das Wasser aufnehmen können. Gießen Sie den Garten zur Mittagszeit, würde das Wasser gar nicht erst in den Wurzelbereich gelangen, da es davor in der Sonne verdunsten würde. Richtig gießen Sie, wenn Sie mit Regenwasser wässern und nicht über Blätter und Blüten gießen.

Grillen

An lauen Sommerabenden bietet es sich an, das Abendessen draußen auf dem Grill vorzubereiten. Auf den Grill können Sie Fisch, Fleisch oder Gemüsespieße legen. Wer es eher exotisch mag, kann auch Meeresfrüchte wie beispielsweise Garnelen, Tintenfisch oder Shrimps grillen. Hier sollten Sie darauf achten, dass das Grillgut nicht zu lange auf dem Grill bleibt, da es sonst sehr trocken wird. Sind alle gesättigt, kann der Nachtisch zubereitet werden. Für den Nachtisch eignen sich Marshmallows, die auf Stöcke gespießt über dem Feuer erwärmt werden.

Mittel gegen surrende Stechmücken

Jeder kennt folgende Situation: Sobald es draußen dunkel wird, werden die kleinen Stechmücken aktiv und wollen uns Gesellschaft leisten. Erst surrt es, dann piekst es, dann juckt es. Gegen diese kleinen Plagegeister gibt es einfache Hausmittel. Halbieren Sie eine Zitrone und versehen Sie diese mit Gewürznelken. Stechmücken reagieren nämlich auf ätherische Öle. Achten Sie deshalb darauf, dass die Zitrone nicht austrocknet. Eine weitere Variante sind Duftöle, wie beispielsweise Lavendel, Zitrone oder Sandelholz, die in Duftlampen getropft werden können. Helfen diese Hausmittel nicht, gegen die Mücken anzukämpfen, können Sie eine radikalere Variante wählen: Die Mückenlampe. Das ist eine Lampe mit ultraviolettem Licht, welches die Mücken unwiderstehlich anzieht.

Ambiente

Um ein schönes Licht-Ambiente zu erzeugen, haben wir für Sie eine ganz besondere Empfehlung: Wenn es draußen dunkel wird, sorgen Windlichter für weiches Licht und schaffen ein wohliges Gefühl. In netter Gesellschaft können Sie die milde Abendluft in vollen Zügen genießen. Mit unserem Deko-Tipp können Sie ganz einfach ein Windlicht selber basteln und dieses in Szene setzen.

Windlichter: Aus alt mach neu

Bastelzubehör: 

- Alte Marmelade- oder Senfgläser
- Wasser oder Sand
- Schwimmkerzen oder Teelichter
- Zur Dekoration: Blumen, Perlen, Murmeln, Muscheln, Steine,…

So wird es gemacht: 

Füllen Sie die Marmelade- oder Senfgläser bis zur Hälfte mit Wasser und legen Sie eine Schwimmkerze hinein. Anstelle von Wasser, können Sie die Gläser auch mit Sand füllen und ein Teelicht hineinstellen. Mit Muscheln, Blumen, Perlen oder schönen Steinen dekorieren Sie die Gläser. Möchten Sie, dass Ihre Gläser in luftigen Höhen schweben, dann befestigen Sie einen Draht so am Glasrand, dass sie aufgehängt werden können.

Kommentare