Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Boden im Beet optimieren für gesundes Wachstum

Ein lockerer und gelüfteter Boden bietet Pflanzen hervorragende Bedingungen zum Gedeihen.

Lehmige Böden

Beete mit lehmiger Erde sind häufig verdichtet und können nur schwer Wasser aufnehmen. Durch das Auflockern der Beeterde wird dies erleichtert. Wichtig ist es, nur die obere Bodenschicht mindestens 30 cm tief so zu bearbeiten, dass dieser Bereich von den meisten Gartenpflanzen leicht durchwurzelt werden kann.
Lediglich dann, wenn in tieferen Schichten Bodenverdichtungen vorliegen (zu erkennen an Pfützenbildung oder nicht richtig wachsenden Pflanzen), müssen diese Schichten durch tieferes Arbeiten aufgebrochen werden.

Sandige Erde

Sandige Erde neigt gerade im Sommer zu schnellem Austrocknen. Das Einarbeiten von Torfersatzstoffen und das Auftragen von Mulch auf der Erdoberfläche sind dabei hilfreich. Dadurch verdunstet das Wasser langsamer und der Boden bleibt länger feucht.

Experten-Tipp

Beim Auflockern kann bei Bedarf gleichzeitig Kompost in den Boden eingearbeitet werden.

Kommentare