Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Wie werde ich Giersch los?

Frage von: Torsten E.

Ich habe ein Haus übernommen und versuche seit einem Jahr verzweifelt, den vorhandenen Giersch in den Beeten auszurotten. Leider kommt er vermutlich durch die Wurzelreste immer wieder erneut. Haben Sie eine Empfehlung?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Habe ich, lieber Herr E., verwenden Sie Finalsan GierschFrei, von Neudorff (Link). Dies ist ein Bio-Herbizid gegen Giersch. Da können Sie innerhalb von ein paar Stunden zuschauen, wie der eingeht - samt Wurzeln.
Der Wirkstoff geht über die Blätter direkt in die Wurzeln. Nur die Blätter zu vernichten, würde ja zu neuem Durchtreiben der Pflanze führen. Weil Giersch ja meist auf größerer Fläche und zwischen anderen Gartenpflanzen auftaucht (deren Blätter bei der Gierschbekämpfung zwingend nicht benetzen!), kann die Anwendung des Präparates etwas aufwändig und fummelig werden, aber dafür ist sie zuverlässig. Und die anderen üblichen Bekämpfungsmöglichkeiten wie etwa Beet ausgraben etc. sind a) noch mühsamer und b) deutlich weniger zuverlässig.

Was viele nicht wissen, Giersch ist im Geschmack der Petersilie sehr ähnlich, so dass Sie die jungen zarten Blätter dieses Wildkrautes sehr gut zum Würzen von Salaten verwenden können. Knabbern Sie mal ein frisches Blättchen, es wird sie überzeugen! Größere Mengen der jungen Blätter können Sie darüber hinaus wie Spinat zubereiten. Habe ich selbst schon gemacht – schmeckt ebenfalls recht gut.

Kommentare