Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Wie schütze ich meine Sonnenblumentriebe?

Frage von: Manfred F.

Hallo, Herr Kötter, jedes Jahr habe ich das gleiche Problem. Ich pflanze Sonnenblumenkerne in meinem Garten ein. Wenn dann die ersten Triebe kommen, sind diese sehr bald zerfressen. Ich weiß nicht, ob die Übeltäter Schnecken sind oder Schmetterlingsraupen bzw. andere Schädlinge. Wenn ich in die Gärten meiner Nachbarn sehe, sind dort regelmäßig wunderbare Sonnenblumenpflanzen entstanden. Was kann ich denn tun, um meine jungen Pflanzentriebe zu schützen, sodass sich endlich mal auch in meinem Garten Sonnenblumen in idealer Größe entwickeln können. Ein Schneckenzaun wird wohl nicht ausreichen, da dieser ja andere Schädlinge nicht abhält. Laut Aussagen meiner Nachbarn, verwenden diese allesamt keine besonderen Schutzmaßnahmen! Und doch erstrahlen jedes Jahr wunderbare Sonnenblumen-Kulturen in deren Gärten. Mache ich etwas oder alles falsch? Ich verwende übrigens die gleichen Samen (Kerne) wie meine Nachbarn. Trotzdem - kein Erfolg! Danke für Ihre Hilfe.

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Welcher Fressfeind sich an Ihren Sonnenblumenjungpflanzen labt, lieber Herr F., das kann ich unbesehen nicht beurteilen. Ich denke, dass es sich - selbst mit einem umweltverträglichen Präparat, wie z.B. Raupenfrei oder Spruzit Schädlingsfrei, beide von Neudorff - das Spritzen nicht zwingend lohnt. Erst einmal müsste der Verursacher genau ermittelt sein, um gezielt gegen ihn vorgehen zu können. Und bei Schneckenfraß müssten Sie definitiv Schleimspuren erkennen können, erst dann wäre z.B. zur Bekämpfung angesagt.
Eher und pauschal hilfreich wäre die Abdeckung der jungen Sonnenblumen mit kleinen Schutzhauben "Salathauben", wie sie gegen Schneckenfraß an Salat angewendet werden. Aber auch das ist noch recht aufwändig.
Am ehesten sehe ich da eine ganz pragmatische gärtnerische Lösung für Sie: Ziehen Sie die Sonnenblumen ab April in 10 cm-Kunststofftöpfen vor und setzen Sie sie nach dem Frost in den Garten, sobald sich nach den Keimblättern ihre ersten paar Laubblätter entwickelt haben. Dann sind die Sonnenblumen nicht nur halbwegs groß und kräftig. Zugleich haben sie dann rau behaarte Laubblätter. Die dürften dann den Fraßfeinden nicht mehr wirklich ein Anreiz sein.

Kommentare