Unser edler dunkelvioletter Flieder blüht nicht mehr

Gartenexperte
Seit zwei Jahren blüht unser edler dunkelvioletter Flieder nicht mehr. Wir haben ihn regelmäßig „abgeerntet“, d.h. geschnitten und auch gedüngt. Leider aber nun ohne Blüherfolg seit der letzten Ernte bzw. dem letzten Schnitt. War das zu viel geschnitten, oder was ist zu tun?

Der GARDENA Gartenexperte

Unbesehen der Situation vor Ort steht die Vermutung an, lieber Herr E., dass Sie möglicherweise tatsächlich zu streng geschnitten und dabei Blütenanlagen des Flieders mit herausgeschnitten haben. Für Flieder die ihre blühfähige Phase erreicht haben ist es ansonsten quasi ein physiologisches Muss, alljährlich zu blühen. 

Insofern mein Rat: Passen Sie Ihren Schnitt zunächst einmal während der nächsten Jahre dem Austrieb und der Blühwilligkeit der Pflanze an. Beobachten Sie dabei Wuchs- und Blühverhalten des Flieders: Wie regeneriert sich die Pflanze? Welche Neutriebe blühen, welche nutzt die Pflanze für den strukturellen Aufbau? So lehrt Sie der Flieder gleichsam aus seinem Wuchs plus Ihrer Beobachtung heraus, an welchen Zweigen es im Sinne des langfristigen Erhalts seiner Blühwilligkeit Sinn macht ihn zu beernten - und wo eben nicht.
Ein Weiteres, lieber Herr E.: Wie Sie es in Ihrem Garten erleben, wurzelt Flieder sehr nahe der Oberfläche, mit einem dichten Wurzelnetzwerk. Wenn diese Wurzeln zu sehr in den Boden geraten, - sei es durch z.B. Erdauftrag nach Gartenumgestaltungen, sei es durch z.B. zu hohen Mulchauftrag - werden die Wurzeln nicht mehr hinlänglich belüftet. Es kommt dann zu physiologischen Störungen, die zur Blühunwilligkeit bis hin zum Absterben der Pflanze führen. In einem mir bekannten Fall haben bereits rund 20 Zentimeter Erdauftrag auf die Wurzeln dazu geführt, dass die Pflanze binnen drei Jahren komplett verendet ist.