Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Rosenblätter werden braun

Frage von: Peter O.

Sehr geehrter Ratgeber! Durch Spritzen gegen Pilzkrankheit und Ungeziefer konnte ich nicht vermeiden, dass meine Rosen braune Blätter bekommen und die Blüten sich z.T. nicht weiterbildeten. Besonders die neuen Triebe wurden braun. Damit sich die Krankheit nicht weiter verbreitet, habe ich diese abgeschnitten. Nun bin ich am Ende meiner Weisheit und wende mich jetzt an Sie, den Fachmann. Vielleicht haben Sie mir noch einen Rat parat! - Danke Ihnen schon im Voraus.

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Wenn ich Sie recht verstehe, stehen Sie vor den Folgeschäden einer Spritzmittelunverträglichkeit an Ihren Rosen. Es macht Sinn, vor der Anwendung eines Präparates darauf zu achten, ob es für die Anwendung an einer bestimmten Pflanzenart, hier: die Rose, zugelassen ist, oder ob es da Einschränkungen der Verwendung gibt. Bei der Anwendung selbst ist es wichtig darauf zu achten, dass die vorgeschriebene Konzentration und Anwendungshäufigkeit eingehalten werden. 

Ist es, wie in Ihrem Fall, zu einer Schädigung gekommen, muss sich das aus der Rose rauswachsen, sofern sie nicht tödlich dosiert ist. Sie erleichtern es der Rose wieder in gesunden Wuchs zu kommen unter Umständen damit, dass sie um Sie herum die verseuchte Erde austauschen oder aber es zunächst damit versuchen, sie wiederholt sehr stark zu wässern. Dadurch verdünnt sich die Kontamination im Boden und wird ausgeschwemmt.

Kommentare