Meine Tomaten tragen wenig Früchte

Gartenexperte
Meine selbstgezogenen und auch die gekauften Tomatenpflanzen sind sehr gut gewachsen. Leider ist der Ertrag sehr gering. Die Pflanzen tragen nur in den oberen Ebenen Früchte, obwohl sie flüssig gedüngt und der Spitze entledigt wurden. Woran kann das liegen? Sie stehen im Trockenem (Laube), sind gut bestäubt und werden regelmäßig mit Wasser versorgt.

Der GARDENA Gartenexperte

Da sprechen Sie ein komplexes Thema an, lieber Herr K.. Darauf kompakt geantwortet scheint es in Ihrem Fall so zu sein, dass während der Blühphase der unteren Trauben irgendetwas schief gelaufen ist und zuerst die Blüten der späten Wachstumsphase korrekt bestäubt wurden. Offenbar hatten während der ersten Blütenphasen zu wenig Hummeln als Bestäuber Zugang zu den Blüten. Außerdem war wohl auch die Luftbewegung zu gering die bewirkt hätte, dass sich Pollen gelöst und die Narben der Blüten befruchtet hätten. Später hat sich die Situation augenscheinlich geändert und so sind diese Blüten ausreichend bestäubt worden. Abhilfe schafft das "Trillern" in den frühen Morgenstunden, eine Methode aus dem Erwerbsgemüsebau. Hierzu sollten Sie die blühenden Tomatenpflanzen kräftig schütteln. Dabei lösen sich hinlänglich Pollen und bestäuben die Pflanze.
Ein mangelnder Fruchtansatz funktioniert üblicherweise eher umgekehrt. Es werden dann nur im unteren Bereich der Pflanze Trauben gebildet. Alte Sorten vom Typ Ochsenherz, beispielsweise, zeigen dieses genetische Problem, welches bei modernen Ochsenherz F1-Sorten nicht mehr auftaucht.