Hibiskus korrekt zurückschneiden

Gartenexperte
Sehr geehrter Herr Kötter, zwischen meiner Rose ist heimlich ein bald 1,60 hoher Hibiskus gewachsen, den ich jetzt ausgegraben und neu verpflanzt habe. Da der Strauch in den Rosen keinen Platz zur Entfaltung hatte, hat er so gut wie keine Seitentriebe, unten gar keine. Meine Frage: Soll ich ihn zurückschneiden und wenn ja, in welcher Höhe, damit er sich verzweigt oder tut er das jetzt von ganz alleine, da er ausreichend Platz hat? Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich schon jetzt im Voraus und wünsche Ihnen Frohe Ostern.

Der GARDENA Gartenexperte:

Nach dem Verpflanzen ist ein Rückschnitt allemal sinnvoll. Weil Sie ja beim Ausgraben die Wurzelmenge reduziert haben muss, proportional dazu passend, anschließend auch die Laubmenge reduziert werden. 

Damit der bislang eintriebige Hibiskus sich nun optimal verzweigt, empfehle ich einen Rückschnitt auf etwa 25 bis 30 Zentimeter Länge. Sobald dann dieser Austrieb etwa Handspannenlänge erreicht hat, dünnen sie zu dicht stehende Zweige Anfang / Mitte Juni erforderlichenfalls etwas aus und knipsen bei den verbleibenden die Spitzen ab. Mit dem Johannistrieb kommt dann ein zweiter Wachstumsschub und der Hibiskus geht schon im ersten Standjahr kräftig verzweigt aus der Umpflanzaktion hervor.

Foto: © mysikrysa - Fotolia.com