Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der folgenden Informationsseite entnehmen. Hinweise zum Einsatz von Cookies

Braune Blätter am Kirschbaum

Frage von: Marc-Andre H.

Sehr geehrter Herr Kötter, seit einigen Jahren hat mein Sauerkirschbaum immer ganz verschrumpelte Blätter, die dann irgendwann braun werden und abfallen. Im letzten Jahr stand der Baum dann ganz ohne Blätter da, mit Kirschen dran. Was kann ich dagegen tun? Tiere oder Insekten konnte ich nicht erkennen. Haben sie eine Idee?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Klar habe ich die für Sie, lieber Herr H.: Ausschlaggebend für diesen Schaden dürfte - unbesehen geurteilt - eine Blattpilzinfektion sein. In erster Linie werden manche Sauerkirschsorten (wie die ´Schattenmorelle´) zwar von Monilia-Spitzendürre befallen - aber Sie schreiben ja ausdrücklich von abgestorbenen Blättern, nicht von abgestorbenen Trieben. Besagte Blattpilzinfektionen, wie die Schrotschusskrankheit oder die Sprühfleckenkrankheit (googeln Sie mal Bilder dazu, ob das die in Ihrem Garten auftretende Infektion ist), treten umso eher auf, als dass der Baum nicht richtig ausgelichtet ist und seine Krone daher schlecht durchlüftet ist. In Bäumen mit rasch abtrocknender Krone treten Blattpilzerkrankungen weniger oft oder weniger intensiv auf. Auch die Gartenumgebung des Baumes sollte eine ausreichende Belüftung des Baumes zulassen, er sollte nicht zu stickig stehen. 

Die Schrotschusskrankheit zeigt auf den Blättern viele kleine, rötliche bis braune Flecken, die später nach dem Absterben des Gewebes ausfallen, so dass Löcher im Blatt entstehen - "wie mit Schrot beschossen".
Die Sprühfleckenkrankheit hingegen zeigt sich auf der Blattoberseite mit rotvioletten, unscharf abgegrenzten Flecken, an der Blattunterseite hingegen mit weißen Flecken, die einen rötlichen Rand ausweisen.
Sollten sich die von mir vermuteten Blattpilzerkrankungen an Ihrer Sauerkirsche bewahrheiten, so sorgen Sie zur Befallsminderung für eine fachlich korrekt geschnittene und dabei ausgelichtete Baumkrone und für eine ausgelichtete Umgebungsbepflanzung. Entfernen Sie das herabfallende, kranke Laub in die Biotonne oder graben Sie es ein. 

Laut amtlichem Verzeichnis der in Deutschland zurzeit für den Einsatz im Haus- und Kleingarten zugelassenen Pflanzenschutzmittel, gibt es darin momentan keine gegen die Anwendung von Schrotschusskrankheit oder Sprühfleckenkrankheit an Sauerkirschen zugelassenen Pflanzenschutzmittel. Breitband-Fungizide gegen Blattpilzerkrankungen an Obstbäumen, wie Universal-Pilzfrei Baycor M (von Bayer Garten), können aber eine Wirkung auch auf Blattfleckenkrankheiten haben. Das müssten Sie anhand des für diese Mittel ausgewiesenen Wirkungsspektrums entsprechend überprüfen - bei "Baycor M" habe ich das bereits für Sie getan: Diese Wirkung ist dort ausgewiesen.

Kommentare