Begradigen von Zierrasen mit Rheinsand

Gartenexperte
Hallo Gartenexperte, wie kann ich den Zierrasen mit Rheinsand wieder begradigen bzw. Unebenheiten ausgleichen, ohne die Fläche gleich wieder neu anlegen zu müssen? - Vielen Dank im Voraus für Ihre Tipps.

Der GARDENA Gartenexperte:

Das gestaltet sich schwierig, lieber Herr F.. Von wie viel Zentimeter Aufsandungshöhe reden wir hier, maximal? Das Problem liegt darin, dass Grassamenmischungen immer aus einer Komposition von Ausläufer bildenden und horstbildenden Gräsern besteht. Durch die Kombination beider, entsteht der dichte Rasenteppich. Wenn Sie Ihren Rasen so nach und nach etwas aufsanden, sagen wir im Laufe der kommenden Wochen um etwa zwei, drei Zentimeter, dann kommen die Ausläufer bildenden Gräser damit besser klar als die horstbildenden, deren Wurzeln ja auf diesem Wege immer weiter im Boden verschwinden. Die Ausläufer bildenden wachsen sich leicht wieder frei. Insofern kann es Ihnen mit dem Aufsanden passieren, dass Sie, je höher Sie aufsanden, möglicherweise ausfallende horstbildende Gräser nachsäen müssten. Praktisch gesagt, verwenden Sie dazu einfach wieder dieselbe Rasensaatgutmischung, die Sie bereits im Bestand haben.
Wenn Sie hingegen mit dem Aufsanden eine wahre Buckelpiste begradigen wollen ist es eher sinnvoll, die Grasnarbe über den Löchern oder auch Hügeln mit dem Spaten kreuzförmig aufzustechen, die Narbe aufzuklappen und die betreffenden Stellen wahlweise mit Mutterboden zu unterfüttern oder davon etwas wegzunehmen. Grasnarbe waagerecht wieder herrichten, leicht festtreten, verwachsen lassen.