Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies
25.07. 2013

46 Prozent glauben, dass Aufenthalt im Grünen die berufliche Leistungsfähigkeit steigert

Eine neue weltweite Studie, die im Auftrag der Husqvarna Group in neun Ländern durchgeführt wurde, zeigt, dass 46 Prozent aller Befragten glauben, ein Besuch im Park während der Arbeitszeit könne die Leistungsfähigkeit steigern. Ebenfalls 46 Prozent nehmen außerdem an, dass Zimmerpflanzen die Arbeitsleistung positiv beeinflussen. Im Vergleich dazu geben lediglich 36 Prozent an, dass eine Kaffeepause einen leistungssteigernden Effekt hat. Um die berufliche Leistung zu erhöhen, sollte also die Kaffeepause gegen einen Besuch im Park eingetauscht werden – oder aber beides miteinander kombiniert werden. Als Menschenrecht wird der Zugang zur Natur sogar von 83 Prozent der deutschen Befragten gesehen.


Die Husqvarna Group, der weltweit größte Hersteller von Motorgeräten der Marken Husqvarna, Gardena und McCulloch für Forstwirtschaft, Landschaftspflege und Garten, hat in neun Ländern eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, welchen Bezug Menschen zu Wäldern, Parkanlagen und Gärten haben. Die Ergebnisse der Studie sind im Global Green Space Report 2013 zusammengefasst. Befragt wurden insgesamt 4.500 Personen in Deutschland, Schweden, China, Russland, USA, Kanada, Australien, Polen und Frankreich. In Deutschland nahmen 530 Menschen an der Umfrage teil.

Grünflächen wichtiger als Sex, Geld und Religion

Die Überzeugung, dass Grünflächen wie Wälder, Parkanlagen und Gärten sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken, teilen 91 Prozent Befragten unabhängig von ihrer Herkunft. Rund 55 Prozent sind der Ansicht, dass Aufenthalte im Grünen die Konzentration steigern und 81 Prozent glauben sogar, dass Grünflächen Stress und Sorgen reduzieren. Laut den Umfrageergebnissen sind Aufenthalte im Grünen sogar wichtiger für das Wohlbefinden als Beruf, Sexualleben, Geld oder Religion. Einzig die familiäre Situation hat für die Befragten einen größeren Einfluss auf das Wohlbefinden als die Zeit im Freien – so auch für 81 Prozent der befragten Deutschen.

„Der Kontakt zur Natur wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern aus. Dies stellen auch Arbeitgeber vermehrt fest. In vielen kreativen Unternehmen weltweit, werden daher Pflanzen, Bäume, oder sogar Rasenflächen und Dachgärten in der Arbeitsumgebung dazu genutzt, Motivation und Leistung der Arbeitnehmer zu steigern. Diesen Trend werden wir in Zukunft sicherlich noch häufiger beobachten.“, sagt Heribert Wettels von Husqvarna Deutschland.

Junge Erwachsene nutzen die Natur als Konzentrationshilfe und Ort für sozialen Austausch

Den Ergebnissen der Studie der Husqvarna Group zufolge nutzen die Befragten unterschiedlicher Altersgruppen Grünflächen wie Wälder und Parks auf verschiedene Weise. 41 Prozent der Befragten zwischen 18 und 25 Jahren besuchen Parks hauptsächlich aus sozialen Gründen, um Kontakte zu knüpfen und sich mit Freunden zu treffen. Unter den 26 bis 45-Jährigen sind es lediglich 26 Prozent, bei den 46 bis 65-Jährigen 21 Prozent und in der Gruppe über 66 Jahre sogar nur 18 Prozent, die Wälder und Parks zum sozialen Austausch nutzen. 36 Prozent der deutschen Befragten gehen außerdem davon aus, dass der Aufenthalt in der Natur einen positiven Einfluss auf die Überwindung gesellschaftlicher Grenzen hat.

Junge Erwachsene halten sich außerdem im Grünen auf, um nachzudenken und sich zu konzentrieren. 53 Prozent besuchen aus diesem Grund Wälder und Parks. In diesem Punkt unterscheidet sich die Altersgruppe der 18 bis 25-Jährigen stark von den restlichen Befragten. Allerdings sehen sich junge Erwachsene aufgrund von Zeitmangel in ihren Aufenthalten im Grünen eingeschränkt. 41 Prozent schreiben dies langen Arbeitszeiten und 33 Prozent dem Druck auf der Arbeit zu. Daher überrascht es nicht, dass 37 Prozent der jungen Erwachsenen der Meinung sind, dass es in der Verantwortung der Arbeitgeber liegt, ein Gleichgewicht zwischen „Grün“ und „Grau“ zu schaffen und Arbeitnehmern mehr Zeit im Grünen zu ermöglichen. Beindruckende 67 Prozent der deutschen Befragten glauben, dass Aufenthalte in der Natur bei der Überwindung von Konzentrationsproblemen helfen und 81 Prozent sogar der Meinung sind, dass die Natur einen positiven Einfluss auf Stress und Ängste hat.

Der Global Green Space Report der Husqvarna Group

Insgesamt wurden im Rahmen des Global Green Space Reports der Husqvarna Group 4.676 Interviews in neun Ländern durchgeführt, davon 530 in Deutschland. Als Befragungsmethode wurde der Online-Fragebogen eingesetzt, der per E-Mail an die Teilnehmer verschickt wurde. Als Zielgruppe wurde für jedes Land die breite Öffentlichkeit ab 18 Jahren ausgewählt. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 9. bis 22. November 2012 durchgeführt.

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen