Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Schneiden Sie Kirschbäume zurück

Der richtige Rückschnitt Ihres Kirschbaums sorgt im Folgejahr für einen guten Früchtestand und schützt Ihren Baum vor Krankheiten. Lesen Sie jetzt was es zu beachten gibt.

Süßkirschen werden direkt nach der Ernte ausgelichtet, die Schnittwunden heilen um diese Zeit sehr gut. Entfernen Sie alle kranken und schwache Äste sowie diejenigen, die zu sehr nach innen wachsen. Ist starker Rückschnitt erforderlich, so teilen sie ihn in jährliche Etappenschnitte auf: Zu stark geschnittene Süßkirschen bekommen als Folgereaktion Gummifluss, es tritt dann eine bernsteinartige gallertige Masse aus. 

Sauerkirschen, speziell die Sorte ´Schattenmorelle´ muss dann zurückgeschnitten werden, wenn sie sortenbedingt lange, kahle Triebe hervorbringt. Schneiden Sie solche "Peitschentriebe" dann bis auf eine möglichst weit innen liegende, junge und kurze Verzweigung zurück. Ebenso ist für Sauerkirschen der Auslichtungsschnitt wichtig. Der bewirkt dass sich der Zweigwirrwarr nicht verfilzt und sich kein dichtes Schattendach bildet, das die Früchte innen am Baum schlechter reifen lässt.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen