Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Pflegetipps für Ihren Weihnachtsstern

Zur Weihnachtszeit sorgt der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) mit seinen bunten Hochblättern für einen schönen Farbklecks in der Wohnung. Er eignet sich ideal zur Dekoration. In der Vorweihnachtszeit gibt es in Märkten und an Blumenständen eine große Auswahl an Weihnachtssternen zu kaufen. Die Pflanzen mit den roten, rosa- oder cremefarbenen Hochblättern gehören für uns zu Weihnachten wie Plätzchen, Glühwein und Christbaumkugeln. Der Weihnachtsstern ist inzwischen eine der meistverkauften Zimmerpflanzen weltweit.

Weihnachtsstern kaufen

Schon beim Kauf des Weihnachtssterns ist Vorsicht geboten. In vielen Supermärkten stehen die Weihnachtssterne im Eingangsbereich und sind so ständig Zugluft ausgesetzt. Da die Pflanzen sehr kälteempfindlich sind, können Sie hier Schaden nehmen und Sie haben nicht lange Freude daran. Am besten sollte man sich für einen Weihnachtsstern entscheiden, der in einem warmen Verkaufsraum steht oder direkt in ein Blumengeschäft gehen.

Weihnachtsstern wässern

Der Weihnachtsstern sollte nur in Maßen gegossen werden. Auf Staunässe im Topf reagiert er sehr empfindlich und wirft Blätter ab. Am besten ist es, ihn erst zu gießen, wenn die Erde trocken wird. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Weihnachtsstern nicht gänzlich austrocknet. Beim Gießen der Pflanze eignet sich am besten weiches, temperiertes Wasser. Nach dem Gießen entfernt man überschüssiges Wasser aus dem Übertopf, so beugt man Staunässe vor und verhindert, dass die Wurzeln faulen könnten. Wenn der Weihnachtsstern beginnt seine Blätter abzuwerfen, kann das daran liegen, dass er auf längere Zeit zu stark gegossen wurde und die Wurzeln beginnen zu Faulen. Gießen Sie dann ihren Weihnachtsstern vorerst nicht. Erst wenn die Erde wieder vollständig getrocknet ist, beginnt man wieder mäßig zu gießen.

Standort

Der Weihnachtsstern benötigt für einen gesunden Wuchs einen hellen, warmen Platz. Er sollte weder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein noch starker Zugluft. Die Fensterbank ist daher meist kein idealer Standort, da durch ein gekipptes Fenster Zugluft an die Pflanze gelangen kann.
Während des Sommers sollte man direkte Sonnenbestrahlung unbedingt vermeiden. Wenn man den Weihnachtsstern aber entsprechend abschattet, kann er dennoch auf einer Fensterbank platziert werden. Im Winter schaden ein paar Stunden Sonne pro Tag nicht. Der Weihnachtsstern sollte aber weniger als 12 Stunden Licht/Sonne pro Tag bekommen damit er die bunten, farbintensiven Hochblätter richtig ausbilden kann.

Blüte

Wenn die Tage kurz werden, ist Blütezeit für den Weihnachtsstern. Pflanzen aus dem Vorjahr muss man austricksen, damit sie vor Weihnachten erblühen. Da in vielen Haushalten oft bis spät abends das Licht brennt, wäre für die Pflanze, trotz Winterzeit, der Tag noch zu lang. Damit der Weihnachtsstern seine bunten, farbintensiven Hochblätter richtig ausbilden kann, sollte er weniger als 12 Stunden Licht pro Tag bekommen. Um kurze Tage zu simulieren, sollte die Pflanze ca. sechs Wochen lang, täglich zwölf Stunden in einem dunklen Raum stehen oder alternativ, z.B. durch einen Karton, vor Licht geschützt werden. Durch diesen einfachen Trick kann man dem Weihnachtsstern zur Blüte verhelfen.

Dekoration

Je nach Bedarf und persönlichem Geschmack, kann der Weihnachtsstern beispielsweise noch mit Goldfäden oder kleinen Sternchen dekoriert werden. Es ist Ihnen und Ihrem persönlichen Geschmack überlassen, ob Sie den Weihnachtsstern so belassen wie er ist oder er noch zusätzliche Verzierungen benötigt.
Foto Weihnachtsstern: © Andreas Blakkolb - Fotolia.com

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen