Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Perfekter Winterschutz für Kübelpflanzen & Co.

Ob winterharte Topfgäste, Beetrosen oder Immergrüne: Mit ein paar Schritten kann man die Lieblinge winterfest machen.

Eigentlich sorgt die Natur schon selbst dafür, dass Pflanzen im Garten vor Eis und Kälte geschützt werden: Laub, Schnee und Kiefernnadeln legen sich auf die Beete und bilden eine wohlig, warme Isolierschicht. Während viele Pflanzen den Winter dort schadlos überstehen, sind die meisten im Kübel besonders vom Frost bedroht, denn ihr Topfballen friert viel schneller durch als im gewachsenen Boden.

Frostfeste Kübelpflanzen gesund überwintern

Winterharte Stauden, Gehölze oder Immergrüne überwintern draußen in ihren frostbeständigen Töpfen, müssen jedoch vor Sonne und Wind geschützt werden, damit sie nicht austrocknen. Zum Beispiel mit einem Sonnenschutz aus einer Strohmatte und einer dicken Mulchschicht aus Laub, Koniferenzweigen oder Fichtenreisig. Werden die Kübel auf Styroporstücken, Holzklötzen oder Tonfüßen platziert, bilden sie rundherum isolierende Luftpolster gegen Bodenkälte. Stehen die Kübel eng beieinander, dann können sie sich zusätzlich gegenseitig wärmen. Solange die Topferde nicht gefroren ist, sollten Bambus u.a. auch im Winter gegossen werden, denn sie geben an milden, sonnigen Wintertagen viel Wasser ab.

Rosen winterfest verpacken

Damit Hochstamm- und Beetrosen auch in der nächsten Saison wieder üppig blühen, müssen sie vor kalten Winden und ganz besonders vor der hellen Wintersonne geschützt werden. Die Sonne erwärmt die grüne Rinde der Rosen und zwingt sie dazu, Wasser zu verdunsten. Aus dem gefrorenen Boden kann sie jedoch kein Wasser ziehen – sie vertrocknet. Deshalb schützt man die Triebe mit Reisig, Vlies oder Jutesäcken. Weil die Veredlungsstelle besonders frostempfindlich ist, häufelt man Beetrosen mit der GARDENA combisystem-Blumenkelle mit Kompost, Erde oder Laub an und bedeckt sie mit Nadelholzreisig. In Regionen mit milden Wintern kann man sich das sparen, sofern die Veredelungsstelle mindestens fünf Zentimeter tief unter der Erde liegt.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen