Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Nachsäen von Rasen – Wie Sie kahle Flächen loswerden

Es sind kahle Stellen in Ihrem Rasen zu finden? Mit einer Nachsaat können Sie dem abhelfen!

Was ist zu tun, wenn sich große Kahlstellen auf dem Rasen befinden? Wenn sich der Rasen hier nicht von alleine regeneriert, sollten Sie ihm eine Nachsaat gönnen. Am besten tun Sie dies nach dem Vertikutieren, Lüften oder nach dem Besanden.
Nachsaat lässt sich so gut wie in jedem Baumarkt oder Fachhandel finden. Für ein gleichmäßiges Rasenbild achten Sie darauf, dass Sie diejenige Saatgutmischung nachsähen, die sie bereits bei der Ansaat Ihres Rasens verwendet haben. 

Wie ist vorzugehen?
Mähen Sie Ihren Rasen sehr kurz und vertikutieren Sie ihn. Das Vertikutieren entfernt altes Gras, Moos und etliches Unkraut aus der bestehenden Grasnarbe. Sähen Sie auf die so vorbereitete Fläche Ihre Nachsaat. Die können Sie von April bis September durchführen.
Entnehmen Sie den Hinweisen auf der Verpackung, wie viel Saatgut Sie für wie viel Quadratmeter Rasenfläche aufwänden müssen. Stellen sie entsprechend diesen Vorgaben den Streuwagen ein, den Sie zur gleichmäßigen Ausbringung des Saatguts verwenden.
Sollten Sie die Nachsaat von Hand machen ist es ratsam, zunächst eine Handvoll Saatgut abzuwiegen um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, für eine wie große Fläche es zu reichen hat.
Streuen Sie die Samen in zwei Wurfrichtungen aus – einmal längs, einmal quer. Anschließend müssen die Samen gut in die Grasnarben eingearbeitet werden, damit sie Bodenschluss bekommen und keimen können. Dies geht am einfachsten mit einem Rechen oder durch die Beregnung mit einem Rasensprenger.
Die nächsten vier Wochen muss die Rasenfläche stets ausreichend feucht sein, damit die Sämlinge nicht austrocknen. Bewässern Sie den nachgesäten Rasen warmem Wetter erforderlichenfalls täglich, in den frühen Morgen oder späten Abendstunden. Vor dem ersten Schnitt sollte das Gras eine Höhe von 10 cm erreicht haben. Dann Können Sie es auf 5 cm zurückschneiden. Stellen Sie dabei sicher, dass die Klingen des Rasenmähers sehr scharf sind, sonst scheiden Sie den jungen Halm mit dem Mäher nicht durch, sondern fransen ihn unschön ab.

Auf einem Blick:
- Nachsaat besorgen
- Rasen mähen
- Fläche vertikutieren, lüften oder besanden
- Samen kreuz und quer verteilen
- Saatgut gut in die Grasnarben einarbeiten
- Keimlinge vier Wochen lang ausreichend feucht halten
- junges Gras bei einer Höhe von 10 cm auf 5 cm zurückschneiden
- Rasenfläche regelmäßig düngen

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen