Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Lavendel: Auch als Heilpflanze anerkannt

Seine blau-lila Blüten erstrahlen im Sommer und seinem angenehm frisch-würzigen Duft kann kaum jemand widerstehen – Lavendel wurde auch als Heilpflanze anerkannt.

Das blaue Gold der Provence

Wie blau-lila schimmernde Meereswellen ziehen sich die Lavendelfelder im Frühsommer über die weichen Hügel Südfrankreichs und betören unsere Sinne mit einem blumig-herben Duft. Auch in unseren Breitengraden werden Gartenliebhaber vom Lavendelduft magisch angezogen: man beginnt zu schnuppern und zu träumen: von traumhaften Ferien im Süden und von Omas herrlichen Lavendelfläschchen. Aber Lavendel kann viel mehr als nur herrlich duften und gut aussehen. Die Heilpflanze mit den blau blühenden Rispen ist ein wahrer Alleskönner: Sie beruhigt, entspannt, spendet Energie, vertreibt Mücken und Motten, erfrischt, desinfiziert und setzt sogar als Gewürz in der Küche aromatische Akzente. Deshalb wurde Lavendel von der Expertenjury des NHV Theophrastus zur Heilpflanze des Jahres 2008 gewählt. „Vor allem die Bedeutung des Echten Lavendels (Lavandula angustifolia) als Nervenpflanze war ausschlaggebend für die Wahl, denn die Gesunderhaltung von Nerven und Seele sei in Zeiten der Reizüberflutung besonders wichtig“, so die Begründung der Jury.

Heilmittel gestern und heute

Lange Zeit war Lavendel nur eine Wildpflanze, die in den windigen Bergkämmen und Hügeln der Provence nahezu unbeachtet wuchs. Ihre Wirkung war Ärzten und Naturforschern zwar hinreichend bekannt, aber erst ab 1870 begann ihr Siegeszug. Die Essenz des Echten Lavendels ist aktueller denn je. Ihre entspannende und beruhigende Wirkung macht sie zum Antistress-Öl erster Güte: Einfach ein paar Tropfen auf die Handgelenkinnenseiten einmassieren, das Öl dringt über die Haut in den Körper und entfaltet dort seine Wirkung. Besonders in der kalten Jahreszeit kann Lavendel als Aromaöl mit gesundheitsfördernder Wirkung punkten. Eine ätherische Ölmischung aus Echtem Lavendel sowie Eukalyptus und Thymian desinfiziert die Raumluft. Über eine Duftlampe verdunstet die Essenz in tausende kleinster Tröpfchen und vernichtet so auf natürliche Weise schädliche Keime. Wer Ruhe und Entspannung sucht, dem sei ein Bad mit dem ätherischen Ölen des mediterranen Zauberkrauts empfohlen – das harmonisiert und fördert das Einschlafen.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen