Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Ihr Gartenersatz im Winter - das Gewächshaus

Haben Sie schon Sehnsucht nach neuen Aufgaben in Ihrem Garten? Ein Gewächshaus stellt eine schöne Alternative zu Ihrem Garten im Winter dar. Ihre Pflanzen sind in Gewächshäusern optimal vor Schnee, starkem Regen, sowie vor zu viel Sonnenlicht geschützt. Gerade im Januar können Sie mit den ersten Aussaaten beginnen. Was Sie bei der Arbeit in einem Gewächshaus beachten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Zu unterscheiden sind beheizbare und nicht beheizbare Gewächshäuser. In nicht beheizbaren Gewächshäusern bietet es sich an, mit einem Bodenthermometer zu arbeiten und gegebenenfalls Heizplatten aufzustellen. Wer auf Heizplatten verzichten möchte, kann zu Vlies-, Folienabdeckungen oder Folientunneln greifen, um die Samen in den kalten Monaten vor Frost zu schützen. In einem beheizten Gewächshaus werden keine Heizplatten benötigt, man muss nur darauf achten, dass die Temperatur um die 20 °C beträgt.
Bevor mit der Aussaat begonnen wird, sollte das Gewächshaus auf Vordermann gebracht werden. Der Boden muss für die Samen vorbereitet werden. Entfernen Sie dazu alle Unkräuter und lockern Sie den Boden auf. Um einen nährstoffreichen Boden zu bekommen, kann etwas Komposterde untergemischt werden. Ist dies getan, können die Samen eingesetzt werden.

Bei der Saat sollte auf ausreichend und gleichmäßigen Abstand geachtet werden, damit die Pflanzen nach nächtlicher Taubildung oder auch nach dem Gießen gut abtrocknen können. Ein Abstand von 10 bis 15 cm ist ausreichend.
Wenn die Sonne scheint, kann es tagsüber sehr warm in den Gewächshäusern werden. Die warme Luft nimmt viel Feuchtigkeit auf und gibt sie abends über Tropfen wieder ab. Die Tropfen fallen permanent auf die Pflanzen, was zu Fäulnis führen kann. Durch ausreichende Lüftung kann daher der Kondensationsbildung sowie Spannungsrissen in den Stängeln entgegengewirkt werden. Regelmäßiges Lüften des Gewächshauses beeinflusst ebenso das gesamte Kleinklima. Zudem werden die Pflanzen, die später ins Freiland kommen, so abgehärtet. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass die kalte Luft nicht direkt auf die empfindlichen Pflanzen trifft.

Welche Samen eignen sich für welches Gewächshaus?

Für ein beheizbares Gewächshaus:
Anfang bis Ende Januar:
Kohlrabi, Paprika, Radieschen, Rettich, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Gurken, Tomaten

Ende Januar:
Rot- & Weißkohl, Schnittsalat

Für ein nicht beheizbares Gewächshaus:
Anfang/Ende Januar:
Mangold, Pflücksalat

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen