Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Himbeeren anbauen

Beim Anbau von Himbeeren im eigenen Garten haben Sie die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Varianten: Himbeeren für den Sommeranbau oder für den Herbstanbau. Zunächst gilt für beide Varianten: Himbeeren sind ihrem Ursprung nach Waldbewohner. Sie benötigen daher einen humosen, feuchten Boden und eine halbschattige Lage für optimales Gedeihen.

Sie sind also nicht für trockenheiße Standorte geeignet, ebenso wenig für schwere, nasse Böden. Optimal für die Himbeerkultur geeignet sind humose Sandböden mit gleich bleibender Feuchte. Wo diese Bodenverhältnisse nicht natürlicherweise gegeben sind, können Sie als so genannte Dammkultur herrichten. Graben Sie dazu den Boden zunächst einmal um und errichten Sie darauf Erddämme von etwa 40 Zentimeter Höhe und 70 Zentimeter Breite. Verwenden Sie dazu ein Mischung aus Kompost, Rindenkompost, Sand und Lehm (Mischungsverhältnis etwa 10:20:50:20).

Setzen Sie für Himbeeren in Sommerkultur (sommertragende Sorten) alle drei Meter einen Stützpfahl so, dass er den Damm um 1,50 Meter überragt. Bringen Sie an jedem Pfahl jeweils zwei Lattenstücke von 40 Zentimeter Länge an, quer zum Damm, jeweils einen in 75 Zentimeter Höhe und einen auf der Pfahlspitze. Pflanzen Sie auf die Dammkrone die Himbeerpflanzen im Abstand von etwa 40 bis 50 Zentimeter. Befestigen Sie auf den Kopfseiten der Lattenstücke einen Draht entlang des Himbeerdammes, mithilfe von Drahtkrampen. Zwischen diesen vier Drähten (jede Dammseite zwei: einer auf 75, der andere auf 150 Zentimeter Höhe) lassen Sie die Himbeerruten wachsen. Schneiden Sie abgeerntete Ruten bodeneben ab und belassen Sie von den neu ausgetriebenen pro laufendem Meter etwa zehn bis zwölf, entfernen Sie die schwächsten.

Setzen Sie für Himbeeren in Herbstkultur (herbsttragende Sorten) die Himbeerpflanzen im Abstand von etwa 120 Zentimeter. Umgeben Sie jede Pflanze mit vier Pfählen von etwa 90 Zentimeter Höhe, Abstand 70 Zentimeter von Pfahl zu Pfahl, die Himbeerpflanze soll im so entstehenden Quadrat mittig stehen. Bringen Sie rund um die Pflanze auf den Pfahlköpfen eine Lattung oder einen Draht als Stütze der entstehenden Himbeerruten an. Bei Himbeeren in Herbstkultur entfernen sie alle Ruten bodeneben im November nach dem Abernten.

Tipp: Beachten Sie den jährlichen Humusschwund durch natürliche Zersetzung im Himbeerbeet und füllen Sie jährlich im Frühjahr frischen Kompost auf. Als Mulche können Sie, wo er verfügbar ist, Mist verwenden. Zur besseren Wasserführung und Fruchtqualität ist in trockeneren Jahren eine Tröpfchenbewässerung der Himbeerpflanzen sinnvoll.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen