Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Herbstdeko - Bastelspaß für die ganze Familie

Schöne Dekoration macht ein zuhause freundlich und einladend. Selbstgemachte Dekoration hat oft ihren eigenen Charme - und ist wirklich individuell und unverwechselbar. Mit den folgenden Tipps und Tricks steht einem schönen herbstlichen Wohnambiente nichts mehr im Wege - und mit Sicherheit kommt dabei der Spaß für die ganze Familie nicht zu kurz. Mit den richtigen Utensilien, ein bisschen Kreativität und ein wenig handwerklichem Geschick kann es gleich los gehen…

Herbstliche Girlande

Die Utensilien für diese erste Bastelidee lassen sich fast alle bei einem Herbstspaziergang finden, so z.B. Kastanien, Eicheln, Bucheckern, Tannenzapfen, Nüsse, Hagebutten, buntes Laub oder ähnliches.
So bekommen Sie Ihr Bastelmaterial aus der Natur und müssen keine teuren Einkäufe im Bastelladen tätigen. Zum Zusammenbinden benötigen Sie noch einen nicht zu dicken Bastelldraht und zur Abrundung verschieden große Perlen, z.B. aus Holz.

Vorbereitung: Zuerst müssen die gesammelten Kastanien, Eicheln, Nüsse und weitere Utensilien mit einem Loch in der Mitte versehen werden. Das Loch wird am Besten mit Hammer und Nagel gemacht. Aber Vorsicht: Legen Sie beim Nageln der Löcher etwas unter, damit der Boden oder die Tischplatte nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Alternativ kann auch ein Kastanienbohrer benutzt werden.

Jetzt kann es los gehen!

  • Schneiden Sie die benötigte Länge des Basteldrahtes ab.
  • Fädeln Sie den ersten Gegenstand ein und knoten Sie ihn fest an das Ende des Drahtes, damit er nicht verrutscht.
  • Nun können Sie die Materialen nacheinander auffädeln oder - damit es lockerer aussieht - dazwischen etwas Platz lassen. Das erreichen Sie, indem Sie den aufgefädelten Gegenstand nach dem gewünschten Abstand so fest mit dem Draht festknoten, dass er nicht verrutscht.
  • Zwischen den einzelnen Naturmaterialien können Sie auch Perlen oder sonstige gekaufte Utensilien auffädeln und festknoten.
  • Zum Schluss knoten Sie als Aufhängung eine Öse an das Drahtende oder bringen einen Schlüsselring an.

    Und schon ist eine bunte Girlande fertig, die an Fensterscheiben oder über dem Türrahmen besonders gut aussieht.

Kastanientiere

Die Kastanientiere sind bei jung und alt gleichermaßen beliebt. Für Anfänger und Kinder sind sie sehr schnell und einfach zu basteln und sehen einfach klasse aus. Aber es gibt auch die Profivariante, bei der die Erwachsenen ihrer Kreativität freien Lauf lassen können und ganz sicher jedem Besucher einen WOW-Effekt bescheren.

Für die Anfängertiere benötigt man lediglich Kastanien, Streichhölzer und/oder Zahnstocher. Für die Profitiere werden noch zusätzliche Materialien benötigt wie z.B. Messer, Bohrer, Kleber, Wackelaugen, Fell, Wolle, usw. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Auf geht’s! Zunächst sollten Sie entscheiden, welches Tier Sie basteln wollen.
Ein Anfängertier wäre z.B. eine Giraffe. Dafür benötigt man eine etwas größere Kastanie, die als Körper verwendet wird. Bei dieser Kastanie werden nun vier Löcher in die untere Seite gebohrt, zwei Löcher vorne und zwei hinten. In die Löcher werden nun als Beine der Giraffe die Streichhölzer oder Zahnstocher gesteckt. Nun werden vier kleine, ungefähr gleich große Kastanien herausgesucht. Diese bilden die Füße. Wurde in jede dieser kleinen Kastanien ein Loch gebohrt, so können diese Füße an die Streichholzbeine gesteckt werden. Danach wird noch in die obere Hälfte des Körpers ein Loch gebohrt, in das ein Zahnstocher den langen Hals der Giraffe bildet. Als Letztes wird noch in eine kleinere Kastanie ein Loch gebohrt und auf den Hals gesteckt. Diese bildet dann den Kopf.

Ohne Streichhölzer - ebenfalls als Anfängertier - kommt die Kastanienschlange aus. Hier muss man die gelochten Kastanien auf einen Faden, ähnlich wie bei einer Kastanienkette, auffädeln. Bei der Schlange sollte darauf geachtet werden, dass die verwendeten Kastanien ihrer Größe nach aufgefädelt werden. Vorne die größte Kastanie und nach hinten immer kleiner werdende Kastanien. Damit es als Schlange erkannt wird, kann man noch Augen aufmalen und aus Papier oder Filz eine rote Zunge ankleben.

Bei den Profi-Tieren gibt es keine Anweisungen oder Einschränkungen: Erlaubt ist alles, was gefällt und gut aussieht. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen